Nach GTI-EskalationDiskussion um Aus für Motor-Events entfacht

Nach den GTI-Ausschreitungen in Velden fordert Bürgermeister Ferdinand Vouk eine neue Tourismusstrategie für Kärnten. Motorisierte Veranstaltungen sollen keinen Raum mehr bekommen. Kärnten Werbung erteilt dem Vorstoß eine Absage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Velden und Selpritsch wurden zum Hotspot des Nachtreffens © Manfred Schusser
 

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk (SPÖ) ringt nach dem vergangenen Wochenende um Worte. Der Tourismusort verwandelte sich zum Eldorado lärmender Autofans, die sich weder von Polizei noch der Behörde beeindrucken ließen. 500 Anzeigen, Führerschein- und Kennzeichenabnahmen sind die nüchterne Bilanz des inoffiziellen GTI-Treffens. Im gesamten Ortskern von Velden gab es mehrmals kein Vorankommen mehr, zu Spitzenzeiten staute es sich - begleitet von lauten Fahrmanövern - bis zum Faaker See.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

crawler
0
9
Lesenswert?

Es ist bemerkenswert,

was den Bürgern wegen der Gewinne einiger Betriebe von Politikern alles zugemutet wird, vor allem auch, wenn Politiker selbst Nutznießer sind.

Wuffzack3000
4
2
Lesenswert?

Das Ende

Das Ende dieser Events ist schon eingeleitet. In drei Jahren ist alles vorbei!

richeseb
3
6
Lesenswert?

40 Jahre GTI-Treffen sind genug!

Die bisherigen offiziellen Veranstalter sollen das Event für beendet erklären, event. es auch mit einer letzten Veranstaltung ausdrücklich beenden!

Zeitgenosse
4
6
Lesenswert?

Dem Spuk kann jede Gemeinde

beenden wenn sie ihre Orte in der Zeit inoffiziellen Treffen nur noch für Fahrzeuge von Einheimischen öffnen.
Wäre ein Maßnahme die sich mit der Rechtsstaatlichkeit vereinbaren ließe.
Man muss die Strecken so unattraktiv wie nur möglich machen, dann bleiben diese Wahnsinnigen schon weg.

NightflyerXX
7
2
Lesenswert?

Aussperren...

... aller anderen Urlauber also?
In einer Tourismus-Gemeinde?

Hoffentlich nicht ihr Ernst.

Zeitgenosse
4
6
Lesenswert?

Die guten Urlauber und reichen

Villenbesitzer an der Goldküste reisen entweder ab oder gar nicht an.
Kenne genug Leute die in ihre Stadtwohnungen flüchten um schlafen zu können.
Natürlich ziehen sich auch viele in ihree Wiener Stadtpalais zurück.
Die Wirtschaft hält Lockdown von 7 Monaten aus, dann schafft sie auch drei Tage!,

Gelernter Ösi
5
9
Lesenswert?

Österreich hat sich halt nach dem Leitlsatz "Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut"

an das dem Verbrenner huldigende Konsumproletariat angebiedert. Siehe auch F1.

RonaldMessics
1
10
Lesenswert?

Gerufen hat sie ....

....der Bürgermeister von Reifnitz und vermutlich Herr Arnetz, wobei die Sozialen Medien auf diesem Gebiet gesichts- und namenslos sind.

meinemeinung63
4
10
Lesenswert?

GTI

Dieses Rowdies soll verschwinden!

goergXV
4
3
Lesenswert?

???

und in wenigen Jahren kommen sie dann mit irgendwelchen hypen e-Mobilen und es fällt ihnen irgendetwas anderes ein ...
Über Strafen, die ihnen nach Hause geschickt werden, lachen diese Typen ...

Gelernter Ösi
1
24
Lesenswert?

GTI, Audi...

Fensterheber: Red Bull Dose hinaus in die Natur dreschen.
Diese Generation wird nämlich das Klima retten.^^

lamagra
8
4
Lesenswert?

"Wo es einen Veranstalter gibt, herrscht Ordnung."

Die beste Aussage dazu!
-
Bis zum Rückzug von VW lief alles in geregelten Bahnen. Seit auch Reifnitz selbst nicht mehr wollte oder konnte, ufert das ganze aus!
Gebt ihnen leerstehende Betriebsflächen, gebt ihnen leerstehende Fabrikhallen (beides gibt es zu genüge in Kärnten), gebt ihnen einen Termin, gebt ihnen auch eine Gastronomie!
Warum funktionieren Feste wie Villacher Kirchtag, St. Veiter od. Bleiburger Wiesenmarkt? Oder das Harleytreffen?
Weil es eine Veranstaltungsbereich gibt, weil es eine Gastro und Unterhaltung gibt, weil dort, auf einem konzentrierten Bereich auch die Überwachung viel einfacher ist.

mgutsche
20
8
Lesenswert?

Eine Veranstaltung

zu verbieten die es nicht gibt, ich finde die Diskussion sehr fragwürdig.
Besser wäre es das ganze in geordnete Bahnen zu lenken.
Ein Veranstaltungsgelände anbieten mit Rahmenprogramm Ausfahrten 1/4 Meile und soweiter.
Es gibt wahrscheinlich Regionen die würden sich über einen derartigen Ansturm nach der Hauptsaison freuen.

NightflyerXX
3
12
Lesenswert?

Vermitteln...

.... sie bitte.
Die Regionen, die Chaos, Krawall und Randalle wollen, sollen sich rasch melden bei den Teilnehmern an diesem Wahnsinn und sie einladen.

bianca50
1
17
Lesenswert?

Lärm-und Gestankveranstaltung GTI Treffen

Was hört man da von den Grünen - ja genau nichts

Villacher
10
14
Lesenswert?

gebt ihnen ein "kontrollierte" Spielwiese

Leider wurde es verabsäumt den jungen Leuten ein angemessenes Veranstaltungsgelände zu geben.

Sehr gut würde sich dazu z.B. der Flughafen Klagenfurt eignen...
(Zu und Abfahrt über die Autobahn, freies Gelände ohne Ende, genug Platz für Autos, Aussteller, Bands, ....)

Wir brauchen nur in andere Länder schauen, da funktioniert es so....

Kärnten: bitte nur das Geld schicken und ja kein Aufwand betreiben, die Pensionen und Arbeitsplätze sind auch so gesichert.

NightflyerXX
3
13
Lesenswert?

Kein Interesse...

... an einem Veranstaltungsgelände nach ihren Vorstellungen besteht bei den Teilnehmern am GTI-Treffen.

Da fehlt ja dann der "Anreiz" des Verbotenen...

umo10
15
5
Lesenswert?

Die Bürgermeister sollten zur selben Zeit

Ein Elektro-Event auf die Beine stellen

lamagra
2
7
Lesenswert?

Bitte sofort und mit 1000-2000 E-Autos!

Dann schau ich mir an, wie in Velden in der Nacht sämtliche Lichter ausgehen, weil die Leistung nicht reicht, diese Autos zusätzlich zu laden!
Oder man geht her und macht es so wie in der 'überdrübersupergrünen' Formel E, wir stellen zig Dieselaggregate auf, um den Strom zu Verfügung zu stellen!

kurtforstner
2
25
Lesenswert?

Motorsport

Was hat ein unorganisiertes Treffen von GTI Rowdies mit Motorsport zu tun?

petera
1
15
Lesenswert?

Die Geister, die man rief,

wird man (so schnell) nicht wieder los.

joschi41
5
33
Lesenswert?

Jede Unterstützung für BM Vouk

Lang hat es gebraucht, bis ein Bürgermeister auf die Barrikaden gestiegen ist und diese Autoevents als das benennt, was sie sind: ein Wahnwitz, angetrieben durch menschliche Gier!
BM Vouk wird Recht bekommen, weil neben der unerträglichen Belastung für Mensch und Landschaft, die Volksmehrheit verstanden hat, dass der Wahnsinn angesichts des Klimawandels ein Ende haben muss.

NightflyerXX
5
27
Lesenswert?

Stellungnahmen...

... des Tourismus zeigen deutlich, warum man derartiger Missstände nicht Herr wird.
Nach wie vor wird das Harley - Treffen verteidigt, obwohl auch hier eine ganze Region doch häufig und völlig unnötig viel zu laute Motorräder in Geiselhaft genonmen wird.
Nach wie vor verteidigt ein wirtschaftsfreundlicher Bürgermeister das GTI-Treffen in Reifnitz und freut sich über recht wenige Beschwerden einer ohnmächtigen Bevölkerung.

Solange hier nicht Einigkeit herrscht, wird alles bleiben wie ist.

Hapi67
5
22
Lesenswert?

Relativ geordnete Treffen wie Harley

werden von der Bevölkerung mehrheitlich akzeptiert.

Ein pöbelnder terrorisierender Mob wie beim Tuning Treffen soll sich sofort und endgültig über die Häuser hauen.
Vouk hat erkannt, dass hier Grenzen überschritten, rechtsfreier Raum entstanden ist und die Bevölkerung von Chaos und Anarchie die Schnauze voll hat.

Schnauze voll von diesen Proleten und feigen Politikern.

Vielen Dank

joschi41
2
15
Lesenswert?

Geordnet - hin oder her

Es geht um Grundsätzliches. Die Frage nach der Verhaltensänderung angesichts der der Umweletbelastung kann nur mit Vermeidung von Auto-, Motorrad-, Oldtimer- und Traktortreffen beantwortet werden. Es wird sich zeigen, wie es die Politik anlegt. Ob es weiterhin bei Sonntagsreden bleibt, oder ob das Verantwortungsbewußtsein obsiegen wird. Umweltschutz ist nichts für Feiglinge!

goergXV
1
13
Lesenswert?

Hamat der Kumpalan

im Zeitalter des Internets und der sozialen Medien wird man solche Treffen leider NICHT verhindern können.
Die Leute organisieren sich privat im Netz und sind dann leider NICHT mehr kontrollierbar.
Und Dank des Internets können sie mit der Polizei jederzeit "Katz und Maus" spielen.
Einzig Fahrzeugkontrollen (Suche nach NICHT typisierten Veränderungen am Fahrzeug) und den daraus folgenden Fahrzeugstillegungen haben eine Chance.
N U R wie will man tausende Fahrzeuge auf einmal, an einem Wochenende, (rechtlich sicher) kontrollieren ?
P.S.: ich bin KEIN Freund des Billigtourismus und des "GTI-Treffens"

 
Kommentare 1-26 von 28