GTI-Wahnsinn in Kärnten500 Anzeigen, Führerschein- und Kennzeichenabnahmen

"Gefahr im Verzug": Velden abgeriegelt, auch Straße zum Pyramidenkogel gesperrt. Lärmbelästigung wird immer schlimmer. Sonntagabend verließ die Karawane Kärnten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vor dem Casino Velden ging es in der Nacht zum Sonntag wieder rund
Vor dem Casino Velden ging es in der Nacht zum Sonntag wieder rund © Schusser
 

Die Nacht von Samstag auf Sonntag war die letzte dieses GTI-Nachtreffens und sie endete beispielgebend für dieses chaotische Event mit der Sperre der Wörtherseegemeinde: Aus allen Himmelsrichtungen strömte die GTI-Gemeinde vor das Casino in Velden, wo die PS-Party in vollem Gang war. Dort starteten die Pkw-Lenker Gummi-Gummi-Aktionen und machten mit Fehlzündungen Anrainer und Polizei auf sich aufmerksam. "Die Situation war gefährlich, weil aufgrund der großen Menschenmenge keine Einsatzfahrzeuge mehr durchkamen. Wir mussten den Ortskern sperren", sagt Polizeisprecherin Lisa Sandrieser. Dieses Vorhaben habe eine Stunde gedauert, weil viele Besucher auch zu Fuß unterwegs gewesen seien und die Straßen verstopft hätten. Auch die Zufahrt zum Pyramidenkogel wurde in der Nacht wegen des großen Andrangs gesperrt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
0
2
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Gewisse Straßen in Selpritsch und am Faakersee als Baustelle sperren " Zufahrt nur
für Anwohner ", das gleiche Spiel in Velden Süd und Ost und damit den Ortskern
sperren. Kein Problem und den Rest überwachen, sowie die Einfahrten zu den
gesperrten Stellen. Kein Problem Kennzeichen die Örtlich sind durchzulassen.
Der BH Villach Land fehlt ein gescheites Konzept und das mit so guten Fachbeamten!

waggef
11
11
Lesenswert?

Kein Ausflug möglich

Wegen dieser PS-Trottel musste ich meinen Ausflug abbrechen! Und keine Polizei weit und breit. Das nächste Mal greife ich zur Selbsthilfe!

lvkxs
1
1
Lesenswert?

3x Jährlich

Wie wärs wenn du deinen nächsten Ausflug an einen der restlichen 49 Wochenenden einplanst?

Antonwenger
1
0
Lesenswert?

Kein.....

Trotz das der "Freund und Helfer" das ganze Drama Auto-Lärmenden in den Griff zu bekommen scheint, eine ziemlich schlechte Idee.

valentine711
2
17
Lesenswert?

Es kann doch nicht sein,

dass gegen diese Landplage nichts unternehmen kann.

satiricus
0
1
Lesenswert?

Zwischen "können" und "wollen" liegen Welten

Die Behörden (BH, Polizei...) sind relativ machtlos bzw. überfordert und die Politik will natürlich niegends anstreifen.......

joektn
1
14
Lesenswert?

Kann man schon

Demos machen und zb die Straßen sperren…

Hapi67
10
50
Lesenswert?

Nach Aussagen und Verhalten

der Exekutive ist Kärnten das erste westliche Land, das das Gewaltmonopol des Staates an randalierende Gäste abgegeben hat.

Der LH Kaiser und sein türkiser Mobilitätslandesrat Schuschnig, der mit der vollen Härte des Gesetzes, sind in der Versenkung verschwunden.

Die volle Härte des Duldens und falschen Spiels der Politiker in der Öffentlichkeit vom randalierenden Pöbel trifft einzig die Einheimischen.

Bei einem Funken Anstand sollten die Verantwortlichen vor die Presse treten, sich entschuldigen und abtreten.

Vielen Dank

Antonwenger
1
25
Lesenswert?

Nach....

Fairerweise müsste man auch zugeben können, das es nicht die jetzigen Verantwortlichen und Politiker sind, die es "verbockt" haben. Sondern alleine die damals als es angefangen hat aus dem Ruder zu laufen und nur beschwichtigt haben und es gut geheißen haben, weil es ja Gäste sind und diese dürfe man nicht vergraulen und bringen Geld. Und die AnrainerInnen dieses Events als "Störenfriede" abgetan haben. Die daran Verdienen sind ja heute leider auch noch der Ansicht, das das Geld alles entschuldigt. Dabei könnte man mit ein bisschen anderer Werbung gerade in unserer Gegend den sanften Tourismus forcieren und die Anrainerinnen wären auch nicht mehr ständig den Fehlzündungen etc. ausgeliefert. Damit wären die AnrainerInnen den UrlauberInnen wieder mehr wohl gesonnen, als es mit den Auto-Lärmenden möglich ist. Und vor allem bräuchte der Wellnessgast nicht unbedingt Badewetter/Badetemperaturen um sich wohl zu fühlen. Positiver Nebeneffekt wäre, die Verlängerung der Saison, positiv für den Betrieb und den ArbeitnehmerInnen. (Weil diese länger im Betrieb sein könnten)

goergXV
2
16
Lesenswert?

Hamat der Kumpalan

auch die jetzigen Politiker (ALLER) Parteien sind viel zu FEIGE in dieser Sache für Ordnung zu sorgen !
Sie haben Angst vor den paar wenigen, die an der Sache verdienen (Stichwort Billigtourismus).
Daß Billigtourismus NICHT die Lösung für unseren Fremdenverkehr ist, hat zum Beispiel Mallorca (Stichwort Ballermann) schon vor einigen Jahren erkannt und ist dabei diesen zu verbannen.
Dies wird aber sicher noch ein paar Jahre dauern und der "notleidende" Fremdenverkehr wird wieder nach Subventionen (= unsere Steuergelder) schreien !

Musicjunkie
7
54
Lesenswert?

Einen Impfstoff gegen die Dummheit müsste man auf den Markt bringen und man wäre schlagartig, der reichste Mensch, auf diesem Planeten.

--

Lepus52
0
5
Lesenswert?

Sie Irren!

Man würde auf dem Impfstoff sitzen bleiben. Die Intelligenz ist sehr gerecht verteilt, denn jeder glaubt, er habe genug davon.

9956ebjo
1
10
Lesenswert?

Hilft nichts

Die es brauchen würden, würden sich nicht impfen lassen.