Nach betrunkener RadfahrtErde-Gemeinderätin stellt Mandat ruhend

Die Villacher Gemeinderätin Julia Hueter (Verantwortung Erde) stellt ihr Mandat nach ihrer alkoholisierten Radfahrt und damit einhergehendem Druck ruhend. Rückkehr in den Gemeinderat dennoch nicht ausgeschlossen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Julia Hueter ist seit April Gemeinderätin in Villach © KK/Privat
 

Kehrtwende im Fall jener Villacher Gemeinderätin, die im Juli mit 1,3 Promille in einer Fußgängerzone auf dem Fahrrad erwischt wurde. Julia Hueter (30), seit April für die Verantwortung Erde im Villacher Gemeinderat, wird ihr Mandat auf unbestimmte Zeit ruhend stellen, das teilte die Fraktion nun mit.

Kommentare (6)
Boss02
8
3
Lesenswert?

Alle Politiker abschaffen...........

..........das wäre was, wir würden uns Milliarden an Steuergeldern bei deren Gehältern, Spesen, Dienstwägen, Wohnungen und Korruptionsverhandlungen ersparen, die sollen normal ihren Job nachgehen.

Die Verwaltung des Bundes erfolgt eh auf Beamtenebene und funktioniert!

zill1
16
13
Lesenswert?

Opfer

Da radelt eine Politikerin sturzbetrunken durch die Stadt! Und sie tritt nicht gleich zurück ! Also was lernen unsere Kinder daraus?, Die Erde hat uns gelehrt das als Frau rauschig zu fahren normal ist ! Danke dafür

sune
11
12
Lesenswert?

Ist auch normal

Sie ist mitn Fahrrad gefahren. Wo liegt das Problem, oder haben sie ein Problem damit das sie als Frau betrunken ist?

gonde
10
11
Lesenswert?

Das Problem ist, daß ihr zuerst abwarten wolltet.

Erst als die Kritik zu heftig wurde, erfolgte der Rückzug!

7f14215febfab151d1a998e0cb5c62c2
2
5
Lesenswert?

Denkt ihr ernsthaft,

dass sie wegen EURER Kritik zurückgetreten ist? Nimm dich mal nicht so wichtig!

gonde
0
4
Lesenswert?

f14215febfab151d1a998e0cb5c62c2

Wie geht das, immer der gelöschte anonyme Account? Da ist uns die Redaktion noch Antwort schuldig. Das Spiel wiederholt sich immer dann, wenn es heikel wird und er unbedingt seinen Senf dazu geben möchte. Dabei will er aber anonym bleiben. Etwa jemand aus der Redaktion?