Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VillachGroße Verunsicherung um Auflagen für Hauskirchtage

29er-Wirt befürchtet Umsatzeinbußen bei Hauskirchtag und kritisiert Behörde. Diese hält an Kontrollen fest.

Rogl darf den Gastgarten nur innerhalb der Markierung nutzen
Rogl darf den Gastgarten nur innerhalb der Markierung nutzen © KLZ/Traussnig
 

So eine Brauchtumswoche wie heuer haben auch die Wirte noch nie erlebt. Um wenigstens nicht um das gesamte Kirchtagsgeschäft umzufallen, sollten dieses Mal statt einem großen Brauchtumsfest kleine Hauskirchtage über die Bühne gehen. Viele Livemusikabende wurden nach einem Appell der Stadtpolitik – sie befürchtet Coronacluster – aber wieder abgesagt.

Kommentare (3)

Kommentieren
joektn
0
10
Lesenswert?

Meckern auf hohen Niveau

Der liebe Wirt soll doch froh sein, dass es überhaupt die Möglichkeit dazu gibt. Immerhin ist er einer der größten Profiteure von der Regelung. Ist ihm ein zweiter Lockdown lieber? Lieber kontinuierliche Umsätze mit weniger Gästen, anstatt einmal viel und dann wieder wochenlang nichts.
Aber anscheinend geht es auch hier nur um Profit, Profit und nochmals Profit vor der Gesundheit. Hauptsache ich, ich und nochmals ich mach Umsatz.

pink69
12
0
Lesenswert?

Herr

Winkler scheint wohl über allem zu stehen ?/ nur rechtliche Kommunikation, Befehle und Drohungen...weit sind wir gekommen . Es geht definitiv auch anders wenn man mehr Einfühlungsvermögen zeigt und vor allem Verständnis.

Peterkarl Moscher
0
6
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Auch für sie Herr Rogl gelten die gleichen Gesetze wie für
andere! Es gibt keine Ausnahmen!