AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VillachRauchverbot: Shisha-Bars stehen vor dem Aus

Generelles Rauchverbot ab 1. November. Nachtlokale und Shisha-Bars sagen Beschwerden bis zur Schließung voraus.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Das Rauchverbot gilt auch für Shisha-Bars. Für sie – etwa für dasVillacher Lokal „Cleopatra“ (im Bild) – ist die Regelung existenzbedrohend © Scharf
 

Die Luft für Villachs Raucherlokale wird dünn. Ab 1. November darf in keinem Gastronomiebetrieb mehr gequalmt werden. Auch Nachtlokale und Shisha-Bars sind vom Nichtrauchergesetz betroffen.
Villacher Gastronomen stehen der Gesetzeslage, der lange Zeit Ungewissheit vorausgegangen war, mit geteilter Meinung gegenüber. Viele befürworten den Gesundheitsschutz und die einheitliche Regelung für alle Betriebe.

Kommentare (5)

Kommentieren
pescador
0
1
Lesenswert?

.

Einfach einen anderen Job suchen und gut ist es.

Antworten
teacup
3
8
Lesenswert?

übertriebene Aufregung

Shisha-Bars können ja in der Sommersaison durchaus weiterexistieren. Dann wird halt nur draussen gedampft. Das mit den sich aufregenden Anrainern kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn viele Shisha-Bars und auch andere Nachtgastronomen bauen seit mehreren Jahren im Sommer ihre Terrassen auf. Da wird auch geraucht, oft laut geredet oder gelacht und vom Inneren der Bar tönt laute Musik nach draussen, weil die Tür offen steht. Wenn das ohne größere Beschwerden funktionieren kann, dann seh ich da kein Problem fürs allgemeine Draussenrauchen.

Antworten
Fluxkompens
2
4
Lesenswert?

Und Sie glauben

tatsächlich, dass Shisha Bars im Sommer soviel Umsatz machen um das ganze Jahr zu überleben? Interessante Einstellung.

Antworten
teacup
0
0
Lesenswert?

Interessant

dass Sie glauben, dass eine Bar im Winter kein Einkommen haben kann. Ich hab zumindes noch keine Shisha-Bar gesehen, bei der es nichts zu trinken gab. ;-) Bei manchen kann man sogar noch ganz gut essen. Ein flexibler Gastronom, der solche Ideen gut vermarkten kann, wird auch mit dem Rauchverbot nicht aussterben und zumindest zu gewissen Jahreszeiten zusätzlich noch seine Shishas anbieten können. Klar, dass die wohl keine Haubterwerbsquelle sind aber andere Bars, die dieses Angebot nicht haben, überleben auch irgendwie.

Antworten
waggef
14
0
Lesenswert?

Sorry

Aber das geht zu weit!

Antworten