St. VeitDer harte Kampf der Wirte im Lockdown

Verlängerter Corona-Lockdown für die Gastronomie, doch aufgeben ist für die Lokalbetreiber im Bezirk St. Veit keine Option.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
"Liegl am Hiegl": Elisabeth Warmuth Liegl mit ihrem Ehemann Michael Warmuth © Elias Jerusalem
 

Bereits im Frühjahr, als das Land wegen der Corona-Pandemie zum ersten Mal zugesperrt wurde, fürchteten die Gastronomen um ihre Existenz. Viele Betriebe stellten auf Abhol- und Lieferservice um. Nun geht der derzeitige Lockdown in die Verlängerung. Eigentlich hätten die Wirte im Jänner wieder die Gaststuben öffnen sollen, nun ist klar, dass ein Betrieb vor März nicht möglich sein wird. In vielen Gasthäusern des Bezirkes St. Veit wird weiterhin für Kunden, die Mahlzeiten abholen, ausgekocht. Einige Betriebe nutzen die Schließung, um die Lokale umzubauen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!