Im Feuerwehrhaus Lienz fand der Bezirksfeuerwehrtag für alle Osttiroler Feuerwehren statt. Sämtliche Gäste sind mittels Antigen-Test negativ getestet worden. Vertreter von 38 Freiwilligen und zwei Betriebsfeuerwehren des Bezirkes waren online zugeschaltet. Der Leistungsbericht der Osttiroler Feuerwehren für die Jahre 2019 und 2020 wurden gemeinsam von Bezirkskommandant Herbert Oberhauser und Bezirksinspektor Franz Brunner vorgetragen. Die Neuigkeit gleich vorweg: Der bisherige Abschnittskommandant des Lienzer Talbodens Harald Draxl wurde mit einer großen Mehrheit zum neuen Bezirksfeuerwehrkommandanten gewählt. Der Bezirksfeuerwehrverband Lienz sowie alle Osttiroler Feuerwehren danken seinem Vorgänger Herbert Oberhauser für seine geleistete Arbeit.

Über 50 Waldbrände innerhalb von zwei Jahren

3527 aktive Mitglieder zählen derzeit alle Osttiroler Feuerwehren.
Zu insgesamt 1521 Einsätzen im Jahr 2019 und 1265 Einsätzen im Jahr 2020 mussten die Feuerwehren Osttirols ausrücken. Ein leichter Rückgang der Einsätze war Frühjahr 2020 aufgrund der Coronapandemie zu verzeichnen. Bei den Brandeinsätzen kam es 2019 zu 66 größeren Bränden, und 2020 zu 58 größeren Bränden. Insgesamt mussten die Osttiroler Feuerwehren im Jahr 2019 zu 33 und im Jahr 2020 zu 19 Waldbränden ausrücken. 85 Prozent der Waldbrände sind auf nicht natürliche Ursachen wie Zweckfeuer, Grillfeuer der Naturnutzer usw. zurückzuführen.

Die Alarmierungen zu Brandmeldealarmen blieben im Jahr 2019 und 2020 mit 113 Alarmierungen ident. Die Anzahl der Brandsicherheitswachen ging aufgrund der Coronapandemie von 86 Brandsicherheitwachen im Jahr 2019 auf 13 Brandsicherheitswachen im Jahr 2020 zurück.
Vor allem die technischen Einsätze forderten die Osttiroler Feuerwehren sehr. Bei 942 technischen Ausrückungen im Jahr 2019, sowie 958 technischen Ausrückungen im Jahr 2020, wurden 2019 – 19 eingeklemmte Personen und im Jahr 2020 sechs eingeklemmte Personen aus Fahrzeugen befreit.

Unwettereinsätze forderten die Wehren

Die Schlagkraft der Feuerwehren zeigte sich bei den Unwettereinsätzen im November 2019 mit 352 Ausrückungen und im Dezember 2020 mit 542 Einsätzen. Tagelang waren die Einsatzkräfte mit der Freihaltung von Hauptverkehrswegen, Pumparbeiten bei Überflutungen, Notstromversorgung von BOS-Sendeanlagen, Führungsunterstützung und Koordination der Einsätze durch den Bezirksführungsstab sowie mit der ständigen Verbindung zu den Behörden und anderen Einsatzorganisationen gefordert.

Sitzungen vielfach online

Bewerbe und Leistungsprüfungen wurden aufgrund von Corona im Jahr 2020 nicht durchgeführt. Besonders erfreulich war daher die Abhaltung eines Bezirksgrundlehrganges mit 38 Mitgliedern im September 2020. Viele Sitzungen, Besprechungen, Veranstaltungen aber auch Schulungen wurden für die Feuerwehren im Jahre 2020 online abgehalten.

Wichtige Ehrungen wurden vorgenommen:  Brandinspektor Josef Fürhapter wurde aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Ausbildner des BFV Lienz mit dem Verdienstzeichen in Silber ausgezeichnet.
Mit der höchsten Auszeichnung des Bezirksfeuerwehrverbandes Lienz – dem Verdienstzeichen in Gold - wurde Abschnittsbrandinspektor Franz Walder für seine Tätigkeit als Abschnittskommandant des Abschnittes Oberland sowie für seine Bewertertätigkeit ausgezeichnet.
Oberbrandinspektor Herbert Bergerweiß von der FF Kals erhielt von Landesfeuerwehrkommadant Peter Hölzl das Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Stufe III. Ebenfalls wurde der neue Abschnittskommandant des Abschnittes Oberland Hannes Rinner zum Abschnittsbrandinspektor befördert.

Alle Beförderten und Geehrten mit den Ehrengästen
© KK/BFKDO LIENZ