Das Pöllatal in der Gemeinde Rennweg ist mit mehr als 3100 Hektar eines der größten Naturschutzgebiete Kärntens und wird über einen Güterweg erreicht. Doch dieser war aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Lieser und seines schlechten Zustandes oft nass, weich und nur schwer befahrbar. "Anrainer, Touristen und Holztransporter haben den bereits kaputten Weg zusätzlich belastet, eine Sanierung war absolut notwendig", sagt Agrarreferent Martin Gruber (ÖVP).

Vor zwei Jahren haben die Arbeiten an dem Weg gestartet, vor Kurzem wurden sie fertiggestellt und der Güterweg feierlich eröffnet. Im Zuge der Sanierung musste zunächst der Unterbau auf einer Länge von 1,2 Kilometern entwässert und stabilisiert werden. Weiters wurde die Entwässerung erneuert, abschließend die Fahrbahn neu asphaltiert. "Investitionen in unser ländliches Wegenetz sind gerade für die Menschen, die hier leben und arbeiten, enorm wichtig. Sie sind auf intakte und zeitgemäße Verbindungswege angewiesen", sagt der für das ländliche Wegenetz zuständige Landesrat.

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde der Güterweg feierlich und mit vielen Gästen eröffnet
© KK/Büro LR Gruber/Posch

Die Baukosten betragen rund 190.000 Euro, wobei die Hälfte aus dem Agrarreferat finanziert wurde. Der Güterweg betrifft 139 Beteiligte und erschließt einen landwirtschaftlichen Hof, 24 Häuser, Gewerbebetriebe sowie auch ein Kraftwerk. Auch 135 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche, 970 Hektar Wald und 2130 Hektar Alm sind über diesen Weg erreichbar.