OberkärntenNur in vier Gemeinden liegt die Durchimpfungsrate über 70 Prozent

Hermagor, Gitschtal, Weißensee und Mallnitz verzeichnen die meisten impfwilligen Bürger in Oberkärnten. Die höchste 7-Tage-Inzidenz weisen derzeit Stall, Rennweg, Krems und Heiligenblut auf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In vier Gemeinden Oberkärntens liegt die Impfrate bei über 70 Prozent. © Hude
 

Die aktuell vom Land Kärnten veröffentlichten Zahlen lassen eines erkennen: Je niedriger die Durchimpfungsrate in einer Gemeinde ist, desto höhere Werte weisen die 7-Tage-Inzidenzen auf. Stall im Mölltal hat mit 42,64 Prozent die niedrigste Impfrate in ganz Österreich. Die Inzidenz betrug in dieser Gemeinde zu Beginn dieser Woche 1941, der höchste Wert in den Bezirken Spittal und Hermagor. Rennweg am Katschberg folgt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 1847. Hier kam es zum Jahreswechsel zu Clusterbildungen in den Après-Ski-Lokalen. Auch in Heiligenblut gibt es ein Skigebiet, die Inzidenz liegt bei 1641. Ebenfalls hoch ist der Wert in Krems mit 1742.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!