Noch kein LandeplatzThomas Morgenstern ist mit neuer Helikopter-Firma auf Standortsuche

Die Pläne von Thomas Morgenstern, einen Landeplatz in Baldramsdorf zu errichten, liegen derzeit auf Eis. Sehr wohl wird aber ein geeigneter Ort für die zukünftige Betriebsstätte in Oberkärnten gesucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Thomas Morgenstern (vorne rechts) möchte mit der neuen Helikopter-Firma gemeinsam mit Martin Hinteregger von Oberkärnten aus abheben © TMH Helicopter GmbH/Julian Lajtai
 

Nach Bekanntwerden der Absicht von Thomas Morgenstern, sich in Baldramsdorf ansiedeln zu wollen, formierte sich vergangenen Mai rasch Widerstand. Um einen möglichen Start- und Landeplatz für die Hubschrauberrundflüge, die der Olympiasieger seit 2019 anbietet, zu verhindern, verfasste die örtliche Jägerschaft eine Petition. Kurz darauf folgte eine Unterschriftenaktion der Gemeindebürger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

jupulus
1
1
Lesenswert?

Danke Herr Morgenstern !!!

das Sie mit Ihrem „Luftraktor“ bei Ihren Rundflügen vom Mölltal hin zum Glockner und weiter Richtung Salzkammergut eine ganz schöne Lärmbelastung in unserem Nationalpark Gebiet verursachen !!!

PiJo
1
3
Lesenswert?

Zuerst klein und dann doch groß

Vom neu gekauftem Mehrzweckhubschrauber der Marke Airbus und der neu gegründete TMH "Helicopter GmbHwar" letztes Jahr keine Rede nur für den Robinson R44 wurde einLlandeplatz in Baldramsdorf gesucht.
Im Nachhinein sieht man sich bestätigt gegen diesen Hubschrauberlandeplatz zu sein der wesentlich größer ausgefallen wäre als den Anrainern erklärt wurde

leonlele
0
10
Lesenswert?

Klagenfurt und Mauterndorf ist dich perfekt

Da gibt es eine bestehende Infrastruktur die soll genützt werden.