RadentheinNach Inbetriebnahme: Fernwärme-Betreiber expandiert

Ab sofort wird neben Radenthein auch Döbriach mit regionaler Fernwärme versorgt. In den Ausbau wurden insgesamt fast fünf Millionen Euro investiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bürgermeister Michael Maier, Gesellschafter Franz Aschbacher und Peter Gerd Mölschl, Geschäftsführer und Projektleiter (von links) © KK/Privat
 

Die Hebel wurden umgelegt: Am Donnerstagnachmittag und im Lockdown-bedingt kleinen Kreis wurde das Fernwärmenetz in Döbriach in Betrieb genommen. Damit ist ein wichtiges Großprojekt abgeschlossen – ein weiterer gewichtiger Schritt für die Fernwärmeversorgung in der Region. "Das Projekt konnte in nur vierzehn Monaten realisiert werden und das, obwohl es im Sommer wegen der Tourismussaison einen Baustopp gab", schildert Radentheins Bürgermeister Michael Maier.

Kommentare (1)
Peterkarl Moscher
0
7
Lesenswert?

Kasperltheater

In Relation zum Aufwand die Erdmannsiedlung komplett und halb Döbriach
aufzugraben für 20 Kunden in der Erdmannsiedlung und für 20 Kunden in Döbriach
das Rechenbeispiel sollte jemand erklären. Abgesehen dazu muss man sagen das
alle Straßen nur mehr ein Flickwerk sind und bald saniert werden müssen.