Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KanusportDie "Wilden" aus der Lieserschlucht

Die Lieser zieht Wildwasserpaddler aus nah und fern an und das seit Jahrzehnten. Einst wurden in der Lieserschlucht sogar Weltmeisterschaften ausgetragen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nadine Bogenreiter, Georg Worsche, Felix Bürgerl und Christoph Dertnig treffen sich regelmäßig zum Paddeln © Alexander Tengg
 

"Gemma Boot fahren?" lautet die häufigste Frage in ihrer Whatsapp-Gruppe. Es ist eine eingeschworene Truppe, die sich meist abends an der Lieser trifft. Für Pendler sind sie mit ihren bunten Kanus ein häufiger Anblick bei der Ausstiegsstelle in der Lieserschlucht. "Von Gmünd bis Spittal ist hier der anspruchsvollste Abschnitt. Die Schwierigkeit ist auch abhängig vom Wasserstand, aber für Anfänger ist das nichts", schildert Georg Worsche aus Seeboden. Die Faszination für den Wildwassersport entdeckte er vor 35 Jahren als Zuseher bei der Juniorenweltmeisterschaft auf der Lieser. "Daraufhin habe ich bei der Sportgemeinschaft Spittal zum Paddeln angefangen", erzählt Worsche.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren