Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OberkärntenLieser-Maltatal und Katschberg schlagen gemeinsamen Weg ein

Die Fusionierung der Tourismusregionen läuft. Hotelier Siggi Neuschitzer kritisiert, dass es für Hoteliers und Gäste noch keine sichtbaren Ergebnisse gibt. Tourismureferent Schuschnig appelliert an Unternehmer, die inhaltliche Ausrichtung vorzugeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Künstlerstadt Gmünd, das Klettereldorado Malta, der Katschberg, Trebesing, Krems und Rennweg kommen unter ein Dach © PLESCHBERGER, KATSCHBERG (3), RIE-PRESS, KLETTERGUIDE
 

Als Hotelier und ehemaliger Tourismuskonsulent des Lieser- und Maltatales ist Siggi Neuschitzer in Sorge um die Fusionierung der Tourismusregionen Lieser-Maltatal mit der Region Katschberg. "Bis jetzt ist für Touristiker und neue Gäste überhaupt keine regionsbezogene Zusammenarbeit spürbar. Die Weiterentwicklung der Region und die Vermarktung der Hotels sehe ich momentan als touristischen Totalschaden", bemängelt er in einem Brief an Landesrat Tourismusreferent Sebastian Schuschnig (ÖVP). Es gäbe laut Neuschitzer keine gemeinsame Präsenz in Medien, keine gemeinsame Vermarktung und keine gemeinsamen Auftritte auf digitalen Plattformen.

RIE-PRESS
"Die Weiterentwicklung der Region und die Vermarktung der Hotels sehe ich momentan als touristischen Totalschaden", sagt Hotelier Siggi Neuschitzer © RIE-PRESS

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.