Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ländliches WegenetzGüterwege wurden saniert

In Lendorf und in Millstatt wurden insgesamt 500.000 Euro in die Sanierung für zwei Güterwege investiert. Landesrat Martin Gruber hob die Bedeutung dieser Straßen für die Bevölkerung hervor.

Landesrat Martin Gruber, Wegobmann Christian Wappis (Mitte), Bürgermeisterin Marika Lagger-Pöllinger und Bauleiter Oliver Dienesch zu sehen. © KK/BÜRO Gruber/Posch
 

In der Gemeinde Lendorf wurde der Güterweg "Lendorf-Mitterberg-Hühnersberg" saniert. Der Weg ist die Verbindung zwischen dem Talboden und dem dicht bewohnten Ortsteil Hühnersberg. Dementsprechend groß ist das Verkehrsaufkommen, weshalb während der Bauarbeiten eine Umleitung und teilweise auch eine Sperre notwendig war.  Der relativ steile Weg wurde auf rund 900 Metern ausgebaut und asphaltiert. Auf einer Länge von 500 Metern musste das Oberflächenwasser aktiv weggeleitet werden. Auch einige Kehren wurden im Zuge der Baumaßnahmen aufgeweitet. Erschlossen werden durch diesen neu sanierten Güterweg 15 landwirtschaftliche Höfe und mehrere hundert Hektar landwirtschaftliche Fläche sowie Alm- und Waldfläche. Entlang der Straße befinden sich außerdem mehrere kleine Gewerbebetriebe, eine Feuerwehr und auch das Kulturhaus. "Diese Wegsanierung hat also für den gesamten Alltag der Bevölkerung vor Ort und auch für regionale Betriebe große Bedeutung", freut sich der zuständige Agrarreferent Landesrat Martin Gruber über die Fertigstellung der Baumaßnahme. Die Baukosten haben in Summe 300.000 Euro betragen, von denen 50 Prozent das Land Kärnten (Agrarreferat) und 50 Prozent die Gemeinde übernommen haben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.