Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kötschach-MauthenSo lebten die Soldaten hinter der Front

Eine Fotoausstellung im Museum 1915 bis 1918 in Kötschach-Mauthen lässt das Soldatenleben im Ersten Weltkrieg lebendig werden. Gezeigt werden Soldaten als Erntehelfer, in der Wäscherei, im Sanitätsdienst und anderen Bereichen.

Museumsleiterin Karin Schmid mit Exponaten der Sonderausstellung "Galizien 1914-1917" © LEOPOLD SALCHER
 

Mit dem Soldatenleben hinter der Front befasst sich die bis Ende Oktober 2020 laufende  Sonderausstellung „Galizien 1914-1917“ im Museum 1915-1918 der Dolomitenfreunde im Rathaus Kötschach-Mauthen.  Heute gehört der westliche Teil Galiziens zu Polen, der östliche Teil mit Lemberg zur Ukraine. In Galizien war damals mit den „Achterjägern“ auch ein Kärntner Regiment im Einsatz. Kustorin Karin Schmid: „Das Augenmerk dieser Ausstellung liegt nicht in den Kampfhandlungen, vielmehr wird das Leben der Soldaten in der Etappe, also im Hinterland der Front, gezeigt.”

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren