KärntenSieben Besonderheiten dieser Bürgermeister-Wahlen

Wie sich die Bürgermeistersitze in den 132 Gemeinden neu aufteilen, warum nach der Abwahl von Langzeit-Bürgermeistern eine Amtszeitbeschränkung Thema wird, weshalb die Wahlbeteiligung so verschieden ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seit Sonntag sind alle 132 Kärntner Bürgermeister neu gewählt
Seit Sonntag sind alle 132 Kärntner Bürgermeister neu gewählt © Gubisch
 

1. Wie teilen sich die Bürgermeistersitze in den 132 Kärntner Gemeinden jetzt auf?
Es gibt einige Verschiebungen: Bisher hatte die SPÖ 60, die ÖVP 42, die FPÖ 21, die Einheitsliste zwei und das Team Kärnten einen Bürgermeister, die anderen kommen von Namenslisten. Die neue Aufteilung laut Angaben der Parteien: Die SPÖ bleibt am stärksten, hat aber nur noch 53 Bürgermeister, die ÖVP konnte um drei auf einen neuen Höchststand von 45 zulegen, die FPÖ hält bei 21, die Einheitsliste kommt nach der Abwahl in Eisenkappel auf nur noch einen, das Team Kärnten hingegen legte auf vier zu. Die Zahlen der Parteien und Landeswahlbehörde sind teils unterschiedlich: Weil Parteien auch gewisse Namenslisten-Bürgermeister für sich mitzählen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Civium
0
1
Lesenswert?

Wir brauchen mehr starke Frauen, wie einst eine Johanna Dohnal !


Mich würde interessieren warum es in

Kärnten nur 7 Bürgermeisterinnen gibt, es kann ja nicht nur an den Männern liegen??
Frauen sind doch auch wahlberechtigt, aber warum wählen sie fast ausschließlich Männer zu Bürgermeistern!
Frauen beschweren sich ständig dass sie überlastet schlecht bezahlt und als Quotenfrauen abgetan werden!
Wir brauchen keine Quoten, nein es genügt wenn Frauen Frauen wählen.