Das Geschäftssterben in der Kärntner Landeshauptstadt geht weiter: Seit 16. Jänner ist die Libro-Filiale nahe dem Heiligengeistplatz geschlossen. Die Fensterscheiben sind verklebt, vor dem Eingang steht ein Hinweisschild "Libro zieht aus". Gleichzeitig wird man auf andere Filialen der Handelskette und auf das Online-Shopping verwiesen. Und ein Blick auf die Homepage von Libro verrät: Besagte Filiale wurde bereits entfernt. An drei Standorten, nämlich im Südpark, in der Felix-Hahn-Straße in Viktring und in der Durchlassstraße, ist das Unternehmen noch mit einer Dependance vertreten, eine weitere gibt es noch in Ferlach.

"Die Filiale in der Dr. Herrmanngasse 2 in Klagenfurt wurde mit Mitte Jänner 2023 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen", erklärt Günter Herzog, Geschäftsführer des Libro & Pagro Diskont. "Wir prüfen unser Filialnetz laufend dahingehend, ob sich die lokalen Einkaufspräferenzen der Kunden verändern. Das ist branchenüblich und ein kontinuierlicher Prozess. Jede Filiale in Österreich muss für sich wirtschaftlich bestehen können, natürlich entsprechend den regionalen Gegebenheiten. Wenn ein Standort aufgrund unterschiedlichster Gegebenheiten dem nicht mehr nachkommen kann, ist eine Schließung manchmal leider unvermeidbar." Was mit den Räumlichkeiten nun passiert, wisse man nicht.