Der Klagenfurter Benediktinermarkt ist viel mehr als nur Bauernbrot und buntes Gemüse. Mittlerweile ist der Spagat zwischen eingesessenen Standlern und urbaner Haubenküche mehr als gelungen. Maßgeblich mitbeteiligt an diesem Erfolg ist Thomas Lercher. Der gebürtige Steirer betreibt sein "Zuagrast" an der Nordseite des kulinarischen Treffpunkts mitten in der Landeshauptstadt im bereits achten Jahr. Zweimal schon wurde Lercher vom Gourmet-Magazin "Falstaff" für sein Slow Food ausgezeichnet.