Roman Pohovnikar ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Wörtherseekind. Als gebürtiger Krumpendorfer verbrachte er schon als Kind jede freie Minute im Parkbad. Und schon damals übte die ortsansässige Wasserrettung eine besondere Faszination auf den heute 44-Jährigen aus. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Mittlerweile ist der dreifache Familienvater seit 36 Jahren ehrenamtlich in der Einsatzstelle, die übrigens 79 aktive und 179 fördernde Mitglieder zählt, tätig.

Im Alter von acht Jahren startete Pohovnikar seine rettende Karriere am Wasser – er absolvierte zunächst den Helferschein, danach folgte der Retterschein. Dann stand er vor der Wahl – Jugend, Tauchen oder Motorboot? Die Entscheidung fiel dem Krumpendorfer, der übrigens seit wenigen Monaten auch im Pfarrgemeinderat des Ortes ehrenamtlich tätig ist, nicht schwer: 2008 wurde er schließlich Nautik-Instruktor, ist damit in der Einsatzstelle für alle Belange rund um das Boot zuständig und leitet alle Einsätze, bei dem das Boot zum Einsatz kommt.

Apropos Einsätze: An die genaue Zahl der Einsätze kann sich der 44-Jährige, der in der Elektroindustrie beruflich tätig ist, nicht erinnern, nur an bestimmte. "Das sind leider meist keine besonders rühmlichen, zumeist sind es solche, die tödlich endeten", erzählt Pohovnikar. Rund um die Uhr ist der Familienvater einsatzbereit, via SMS wird er über einen möglichen Einsatz informiert. "Ich wohne in unmittelbarer Nähe, bin also in wenigen Minuten im Boot", erklärt er. Mittlerweile hat das rettende Ehrenamt die ganze Familie erfasst – Ehefrau Nina, Sohn Raphael (21) und die beiden Töchter Daniela (14) und die erst neunjährige Michaela sind alle bei der Wasserrettung aktiv.

Sucheinsätze und Bergungen

Fünf Wasserrettungen gibt es insgesamt am Wörthersee – in Velden, Klagenfurt, Pörtschach, Bad Saag und eben jene in Krumpendorf. "In der Hochsaison, also im Juli und August, gibt es einen Dienstplan, in der Nebensaison stehen wir auf Anruf bereit", plaudert Roman Pohovnikar, der sich auch im Gemeinderat engagiert, ein wenig aus der Schule. Die Palette der Einsätze ist mannigfaltig: vom Wespenstich über den Herzinfarkt bis hin zu Sucheinsätzen und der Bergung von in Not gekommen Booten am See.

Kleines Detail am Rande: In Kürze darf die Wasserrettung Krumpendorf ihr neues Boot in Empfang nehmen.

©