Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Comeback in KlagenfurtChristian Scheider, der selbsternannte "Bürgermeister der Herzen"

Im Wahlkampf setzte Christian Scheider (Team Kärnten) auf Emotionen statt Fakten. So schaffte er es, SPÖ-Spitzenkandidatin Maria-Luise Mathiaschitz zu entthronen.

Scheider umringt von Getreuen am Wahlabend
Scheider umringt von Getreuen am Wahlabend © KLZ/Markus Traussnig
 

Verbindlich, herzlich und nahbar - so beschreiben Anhänger Christian Scheider (Team Kärnten). Dieser ließ "Bürgermeister der Herzen" auf seine Wahlplakate schreiben. Mit Emotionen punktete der 57-Jährige im Duell mit Amtsinhaberin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ), gegen die er sich in der Stichwahl am 14. März klar durchsetzte.

Kommentare (14)
Kommentieren
autobahn1
0
0
Lesenswert?

Ist

Das der Scheider welcher am Fuße des Wörthersee woht,den haben sich die KlagenfuerterInnen verdient, !!

Civium
0
2
Lesenswert?

Biographie, Johanna Dohnal , würde ich Wählerinnen empfehlen!

?
Mich würde interessieren warum es in

Kärnten nur 7 Bürgermeisterinnen gibt, es kann ja nicht nur an den Männern liegen??
Frauen sind doch auch wahlberechtigt, aber warum wählen sie fast ausschließlich Männer zu Bürgermeistern!
Frauen beschweren sich ständig dass sie überlastet schlecht bezahlt und als Quotenfrauen abgetan werden!
Wir brauchen keine Quoten, nein es genügt wenn Frauen Frauen wählen.

IlmarTessmann
1
2
Lesenswert?

Nichts verstanden

Hochachtung vor dem Kärntner Landeshauptmann, er hat genau erkannt, die Bürger wählen im Gemeinderat die Sachpolitik beim Bürgermeister die Emotion.

Die Kollegen Mitdiskutanten, die tun die Mehrheit von 54 % ab, als ob sie auf jemanden hereingefallen sind, die haben Demokratie nicht verstanden.

Frau Mathiaschitz hatte ihre Qualitäten, aber anscheinend wie sie selbst sagt, ist sie keine Mutti, bei der man sich anlehnen kann, aber auch das muß ein Bürgermeister sein können, er oder sie ist eben kein nur Manager

madermax
5
22
Lesenswert?

Als Steirer...

... musste ich besagten Herrn erst Googeln: Best-Buddy und Tennislehrer von Jörg Haider. Durch ihn zur FPÖ, dann BZÖ, dann freiheitliche Partei Ktn, dann eigene Partei...

Typisch Kärnten würd ich mal sagen. Keine Überraschung und die Kärntner lernen nichts aus ihren Fehlern der Vergangenheit... Aber gut, so funktioniert eben Demokratie...

FRED4712
5
44
Lesenswert?

mir unerklärlich,

wie man Politiker wählen kann, die je nach windrichtung die partei wechseln......ein Grund wäre möglicherweise, dass diese personen immer dort andocken, wo für sie der größtmögliche Vorteil besteht......für diese Leute noch nachvollziehbar, aber dass man die wählt....NOGO.

EvilC
6
45
Lesenswert?

Team Kärnten zum Teil nur Splittergruppe der FPÖ Ktn

Scheider ist ein Blauer in gelber Weste.

silentbob79
0
11
Lesenswert?

Team Kärnten

ist der direkte Nachfolger vom Team Stronach. Und wir alle wissen, wie die zu ihren Mandataren gekommen sind. Sie haben Sie von anderen Parteien abgeworben.

Die vier TK Bürgermeister in Kärnten waren früher alle für andere Parteien tätig: Scheider (Klagenfurt) und Oleschko (Keutschach) für FPÖ/BZÖ/FPK sowie Köfer (Spittal) und Markut (St Georgen/Lav) für die SPÖ. Diese Mischung aus SPÖ und FPÖ macht die Sache besonders Interessant, denn eigentlich wären die ja wie Hund und Katz. Man stelle sich vor, Rendi-Wagner und Kickl würden eine gemeinsame Partei gründen.

silentbob79
3
46
Lesenswert?

Kann ja nur

Bürgermeister der Herzen sein. Dass es keine Vernunftsenscheidung sein kann, sein Kreuz bei Christian Scheider zu machen, hat er ja in seiner ersten Amtszeit eindrucksvoll bewiesen. Nicht dass die Alternativen deutlich vernünftiger gewesen wären. Aber das kann man ziemlich eindeutig an der Wahlbeteiligung ablesen.

one2go
10
51
Lesenswert?

Was soll man sagen

wenn 50% (!!!!) der Klagenfurter Bevölkerung NICHT zur Wahl geht, dann hat kann einem ein derartiges Ergebnis nicht verwundern! Bin schon gespannt, welche Mehrheit(?) Scheider zusammenbringen will und welche 11 Personen für das Team Scheider (oder doch Köfer) einziehen werden (Kompetenzen????)!🥲👎

FRED4712
0
19
Lesenswert?

hast du bei den dien....mitarbeitern von

Herrn Haider jemals kompetenz gesehen?...naja, vom Hühnerzüchten wird ja wenigstens einer etwas verstanden haben...manchmal kann man an den Wählern verzweifeln....irgendwann sollte man kapieren, dass nicht immer der der beste ist, der am lautesten schreit

Kathrin1009
14
28
Lesenswert?

Kompetenz

Naja, was ist denn die Kompetenz unseres Bundeskanzlers, Gesundheitsministers (beliebig fortsetzbar) - es gibt halt keine Mindestanforderungen an Politiker. Aber es steht ja jedem frei selbst zu kandidieren wenn er mit dem Angebot nicht zufrieden ist.

FRED4712
3
15
Lesenswert?

da hast du wirklich recht

Herr Kurz hätte es ja nichtmal zum Tennislehrer von Herrn Haider geschafft

Phxxxx
5
7
Lesenswert?

Herr Kurz hat im Bund 2 Nationsratswahlen gewonnen

Aber, dass fehlende Bildung nicht am politischen Erfolg hindert, hat schon BK Werner Faymann bewiesen, Abgesehen von der Einschreibung in der VS und der Taxlerprüfung ist nichts bekannt. Eine Matura konnte er auch nicht nachweisen. Das nur zur Bildung eines BK. Nicht auf einem Auge blind sein.

himmel17
2
46
Lesenswert?

Hat Scheider dazugelernt?

Hoffentlich trifft er die richtigen Entscheidungen, hoffentlich kann er mit Geld umgehen. In sechs Jahren wird abgerechnet.