Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EishockeyStreit im KAC-Nachwuchs eskalierte: Reichel kündigte seinen Schwager

Johannes Reichel kündigte seinen Schwager Christian Sintschnig als Trainer für den KAC-Nachwuchs.

EISHOCKEY FREILUFTSPIEL :  KAC - VSV
EISHOCKEY FREILUFTSPIEL : KAC - VSV © (c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)
 

Als KAC-Verteidiger standen sie gemeinsam am Eis, in den letzten Jahren werkten Johannes Reichel als Nachwuchsleiter und Christian Sintschnig als Leiter für die Teams U8 bis U15 gemeinsam für den Eishockey-Nachwuchs. Zu Beginn dieser Woche wurde aber Sintschnig von Reichel – der übrigens auch sein Schwager ist – dienstfreigestellt. „Es gibt unterschiedliche Wege, wie man Kinder und Jugendliche zum professionellen Eishockey heranführen kann. Wir waren seit Monaten zu einseitig unterwegs, daher wurde dieser Schritt vom Verein gesetzt“, sagt Reichel, der zur persönlichen Komponente „kein Wort öffentlich“ sagen will. Vor allem an der Frage, wie früh man die Teams mit Kindern, die nicht aus Klagenfurt und Umgebung stammen, verstärke, soll ein Streitpunkt gewesen sein. Sintschnig verweist darauf, dass er keine Freigabe für ein Mediengespräch habe. Aus Elternkreisen ist indes viel Lob für Sintschnig und seinen Einsatz für die Kinder zu hören.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dude
0
14
Lesenswert?

Parallelen zu...

... "Harri Pinter - Dreck.au" sind nicht zu verleugnen. Diese lustige Filmsatire brachte offensichtlich mehr Realität ans Tageslicht, als den KAC-Funktionären lieb sein kann!

Peterkarl Moscher
0
27
Lesenswert?

Sauerei Hoch 4

Der KAC ist kein Familienbetrieb der Firma Reichel !

fortschritt
0
4
Lesenswert?

@P.M.

Aber so wurde er stets geführt.