Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Porr-Konzern wird bauen"Stadt wird nicht mehr als 42 Millionen Euro für das Hallenbad ausgeben"

Auf dem ehemaligen Neuner-Areal an der Walk baut der Porr-Konzern gerade einen neuen Stadtteil. Auch beim Projekt des neuen Hallenbads wird man mitmischen.

Auf dem Neuner-Areal baut die Porr gerade einen neuen Stadtteil
Auf dem Neuner-Areal baut die Porr gerade einen neuen Stadtteil © KLZ/Markus Traussnig
 

Mehr als 40 Millionen Euro schwer ist das Baulos des neuen Hallenbad-Projekts in Klagenfurt. Am Dienstag wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie die Kleine Zeitung vorab bereits aus Insider-Kreisen erfuhr, wird die Porr AG das Bauvorhaben umsetzen. Dies wurde nun auch von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtwerke Vorstand Erwin Smole im Rahmen eihner Pressekonferenz bestätigt.

Kommentare (4)
Kommentieren
oscar71
0
3
Lesenswert?

Bitte alle den Artikel speichern

den so wird es nicht kommen, bei DER geballten Wirtschaftskompetenz unserer Stadtregierung!

xandilus
0
1
Lesenswert?

Schon erledigt (screenshot)

Ja, denn es ist eh noch nie passiert, daß die Summe unterm Strich höher war als das veranschlagte Angebot. 😁

pianofisch
0
5
Lesenswert?

Genial !

Juchuuu... Das erste öffentliche Hallenbad in Europa, das eine schwarze Null schreiben wird. Klagenfurt ist einfach besser !

archiv
0
8
Lesenswert?

Frage:

- Und wer ist "Auftraggeber und bezahlt" die bauausführende Firma?