Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für Klinik-AusbauHannes Androsch kauft letzten Gemeinde-Grund auf Halbinsel Maria Wörth

Die Gemeinde Maria Wörth verkauft ihr letztes Grundstück auf der Halbinsel an den Hotel- und Klinik-Investor. Verkehrs- und Raumkonzept für die Insel fehlt aber noch.

© KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Vor einem Jahr fassten die Gemeinderäte von Maria Wörth bereits den Beschluss, einen Teil des Grundstücks, auf dem die Tourismusinformation im Ort steht, an den Unternehmer Hannes Androsch zu verkaufen. Dieser Beschluss wird in der heutigen Gemeinderatssitzung aufgehoben – um gleich darauf den Beschluss zu fassen, dass das gesamte Grundstück an Androsch verkauft werden soll. ÖVP und die Bürgerliste haben bereits ihre Zustimmung signalisiert, die FPÖ hat sich laut Gemeindevorständin Birgit Zemasch noch nicht entschieden, tendiert aber zu einem Nein. Die SPÖ bleibt bei einem dezidierten Nein, wie Vizebürgermeister Philipp Glanzer erklärt: „Wir wollen nicht den letzten Gemeindegrund auf der Halbinsel verkaufen.“

Kommentare (4)

Kommentieren
cathesianus
1
1
Lesenswert?

Der Herr Androsch....

.... dessen "Klugscheißerei" wir immer wieder zu allen möglichen Themen ertragen müssen, angeblich ein Sozialist - aber wohl nur auf dem Papier.... in Wirklichkeit ein Emporkömmling und habgieriger Kapitalist reinsten Wassers! Es kann einem schlecht werden!!

GordonKelz
1
7
Lesenswert?

Die Enkel...

...freuen sich jetzt schon....
Gordon Kelz

leli
4
17
Lesenswert?

Opfer

Für die reichen und "schönen" wird man wohl was opfern!

duerni
7
36
Lesenswert?

Ein sozialistischer Landeshauptmann lässt zu, dass ein weiteres Kleinod Kärntens ...

die Halbinsel Maria Wörth, von einem "Roten" total vermarktet wird. Dass die ÖVP Gemeinderäte und die Bürgerliste dem zustimmen ist klar - Hauptsache Profit für Hannes und Steuereinnahmen für die Gemeinde.
Es ist eine SCHANDE, wie in Kärnten mit Natur umgegangen wird.