AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erster Fördertopf bald ausgeschöpftJetzt kommt auch in Klagenfurt Gutschein-Aktion

Bei der Geld-zurück-Aktion der Stadt Klagenfurt wurden bereits über 3700 Rechnungen mit einem Gesamtkaufvolumen von rund 650.000 Euro eingereicht. Im Juli startet Gutscheinaktion.

Jetzt sollte man sich beeilen, wenn man noch mitmachen möchte © Stadtpresse
 

Die 20-Prozent-Aktion der Landeshauptstadt kommt bei der Bevölkerung gut an. Viele Klagenfurter haben bereits Gebrauch gemacht und Rechnungen über das Portal der Wirtschaftskammer eingereicht. Das Gesamtkaufvolumen der eingereichten Rechnungen beträgt rund 650.000 Euro. Es ist dies ein Betrag, der unmittelbar bei den heimischen Wirtschaftsbetrieben ankommt. Ausgegeben wird das Geld vor allem für Mode, Bücher, Schmuck und Brillen. Besonders beliebt ist aktuell auch der Besuch beim Friseur und im Kosmetikstudio. Der durchschnittliche Rechnungsbetrag der eingereichten Rechnungen liegt bei rund 160 Euro.

Der große Andrang auf diese Aktion bedeutet allerdings auch, dass diese erste Soforthilfemaßnahme der Stadt Klagenfurt in Kürze enden wird und damit das für diese Aktion zur Verfügung stehende Fördervolumen von 150.000 Euro ausgeschöpft ist. „Wir rechnen damit, dass diese erste Soforthilfeaktion im Laufe des Wochenendes endet“, informiert Wirtschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger. „Es ist schön zu sehen, dass diese Aktion so gut ankommt und damit die erhoffte Wirkung erzielt“, sagt Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz. Für die Landeshauptstadt war und ist es besonders wichtig eine Hilfsaktion zu machen, die unmittelbar und rasch wirkt und sowohl Bevölkerung als auch Wirtschaft unterstützt. 

Eile ist daher geboten, wenn man noch die 20-Prozent-Rückvergütung erhalten möchte. Die nächste Förderaktion ist bereits in Ausarbeitung und wird in den Sommermonaten starten. Dabei wird es sich um eine Gutscheinaktion handeln, die seitens der Stadt mit weiteren 150.000 Euro gefördert wird. Die Gutscheine werden dann in über 500 Klein- und Mittelbetrieben im Stadtgebiet von Klagenfurt einlösbar sein.

Kommentare (2)

Kommentieren
hermyne
0
7
Lesenswert?

Rechtschreibung

Auffallend ist die Häufung der Rechtschreibfehler/Flüchtigkeitsfehler in der Kleinen Zeitung. Das ist einer Qualitätszeitung eigentlich nicht so richtig würdig! Kaum ein Artikel, wo man nicht auf Rechtschreibfehler stößt. Aber wahrscheinlich bin ich altmodisch und lege auf richtige Schreibweise noch einen gewissen Wert! Entschuldigung!

Antworten
KleineZeitung
0
5
Lesenswert?

Fehler

Danke für den Hinweis. Ich habe gleich einen Flüchtigkeitsfehler ausgebessert und Ihre Kritik an alle Kollegen weitergeleitet. Es ist bestimmt nicht "altmodisch", auf Rechtschreibung Wert zu legen und wir bemühen uns sehr darum. Dennoch können immer wieder Fehler passieren. Das bedauern wir natürlich.
Mit freundlichen Grüßen,
die Redaktion

Antworten