AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Notfallfonds"Kärntner in Not" steht Härtefällen nach Flut und Sturm zur Seite

Wie nach den Katastrophen in Lavamünd und Afritz sollen die Gemeinden Bürger nennen, die dringend Unterstützung brauchen.

"Kärntner in Not" hilft Betroffenen nach der Flut
"Kärntner in Not" hilft Betroffenen nach der Flut © Traussnig/Kleine Zeitung
 

Nach den verheerenden Unwettern in den vergangenen Tagen zeichnet sich langsam das ganze Ausmaß der Schäden ab. Finanziell sollen sie nach aktuellen Schätzungen im dreistelligen Millionenbereich liegen, also bei mindestens 100 Millionen Euro.

Hinter dieser nüchternen Zahl verbergen sich unzählige private Dramen, so manches Lebenswerk wurde von Wasser und Wind zerstört. Die bange Frage, die sich Betroffene stellen: Werden Versicherung sowie etwaige Unterstützungen aus dem Katastrophenfonds des Landes den Schaden einigermaßen abdecken?

Besonders schwierig ist die Situation für Menschen, die finanziell schon vor der Katastrophe um ihr Auskommen kämpfen mussten. Für sie ist rasche Hilfe doppelt wichtig. Hier will „Kärntner in Not“ mit Unterstützungen aus seinem Notfallfonds ansetzen. Der von der Kleinen Zeitung getragene und der BKS-Bank unterstützte Verein hat die Bezirkshauptmänner in den betroffenen Gebieten über mögliche Hilfen informiert. Abgewickelt sollen sie über die jeweiligen Gemeindeämter werden, welche die fundiertesten Informationen über die Schäden bzw. die Betroffenen haben.

Diesen Weg wählte „Kärntner in Not“ auch bereits 2012 beziehungsweise 2015 bei der Flut-Katastrophe in Lavamünd bzw. beim verheerenden Murenabgang in Afritz.

Spendenkonto

BKS Bank
IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401
BIC: BFKKAT2K
BLZ: 17000

Kommentare (2)

Kommentieren
joschi41
0
0
Lesenswert?

Sümpfe

Geld ist genug vorhanden. Allein mit den Millionen, die in den BUWOG- und TELEKOM-Prozessen ans Licht kamen und an Tippgeber, Türöffner und sonstige Lichtgestalten (Gaugg, Reichhold, Meischberger, Gorbach u.a.) vergeudet wurden, ließe sich einiges an die Katastrophenopfer geben.

Antworten
GordonKelz
2
10
Lesenswert?

ALLEIN....

...für “Kärntner in Not “ bräuchten wir dringend die Milliarden ,die mit Haider und Co. verschwunden sind !
Gordon Kelz

Antworten