Die Feuerwehren in Slowenien, Kroatien und Montenegro stehen in zahlreichen Orten entlang der Adriaküste im Dauereinsatz. Täglich gibt es neue Bilder von schweren Waldbränden, oft in unmittelbarer Nähe zu Siedlungsgebieten und beliebten Tourismuszentren.

Slowenien

Nachdem die Waldbrände Ende Juli im slowenischen Karst nach Tagen gelöscht werden konnten, brennt es nun erneut. Unterhalb der Ortschaft Socerb im Gemeindegebiet von Koper unweit der italienischen Grenze sind seit Dienstag 130 Feuerwehrleute mit 40 Fahrzeugen, einem Flugzeug und zwei Hubschraubern des slowenischen Heeres im Einsatz. Laut neuesten Meldungen ist das Feuer unter Kontrolle. Sorgen bereiten den Einsatzkräften derzeit aber starke Winde, die das Feuer erneut anfachen könnten. Laut David Hrvatin von der Feuerwehrbrigade Koper stehen zwei weitere Hubschrauber und Löschflugzeuge in Bereitschaft. Mit Thermokameras wird das Gebiet abgeflogen, um mögliche Glutnester aufzuspüren.

Kroatien

Bereits seit Sonntag kämpfen Einsatzkräfte der Feuerwehr an mehreren Orten entlang der kroatischen Küste gegen Waldbrände. Auf der Insel Hvar kam ein Anrainer ums Leben. In Crkvenica konnte am Montag das Übergreifen des Feuers auf zehn Wohnhäuser gerade noch verhindert werden.

Touristen flüchten vor Flammen

Erschreckende Bilder kommen aus Zrće auf der Insel Pag. Fotos zeigen meterhohe Flammen unweit eines der beliebtesten Badestrände Kroatiens. Das Feuer ist in der Nacht auf Dienstag ausgebrochen.  Besucher einer Diskothek mussten evakuiert werden. Bilder zeigen auch Touristen, die vor den Flammen flüchten. Neben zugeparkten Straßen hatten die Feuerwehren auch mit weiteren Schwierigkeiten zu kämpfen. Ein Löschflugzeug flog gegen einen Möwenschwarm, wurde dabei beschädigt und der Pilot musste zurück nach Zadar zur Reparatur fliegen. Derzeit hofft man, dass der Unfall zu keinen schweren Beschädigungen am Triebwerk der Canadair geführt hat. Angesichts der vielen Brände wäre ein längerer Ausfall fatal. Die Einsatzkräfte in Zrće schafften es mittlerweile dennoch, trotz aller Widrigkeiten, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Feuerpolizei ermittelt in Split?

In Omiš an der dalmatischen Küste brach am Dienstag um 18 Uhr ein Feuer aus. Der Brand konnte gegen 21.30 Uhr von 50 Feuerwehrleuten mit 13 Löschfahrzeugen unter Kontrolle gebracht werden. Unterdessen kam es auch mitten im Stadtgebiet der Küstenmetropole Split im Ortsteil Mejaši zu einem Brandausbruch. Dabei entzündeten sich etwa 8000 Quadratmeter Grünfläche. Noch in der Nacht auf Mittwoch gelang es der Feuerwehr, den Brand zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf Wohnhäuser zu verhindern. Es wurde niemand verletzt, allerdings verbrannten zwei Fahrzeuge vollständig. Augenzeugen berichten, dass das Feuer in einem Container auf einem Grundstück ausbrach. Brandstiftung wird derzeit nicht ausgeschlossen, die Polizei ermittelt.

Knapp 45 Minuten Autofahrt nördlich von Split in Gornji Seget, nahe der Küstenstadt Trogir begann es am Dienstag knapp vor Mitternacht zu brennen. 20 Feuerwehrleute brauchten bis Mittwoch um 9.30 Uhr, um den Brand unter ihre Kontrolle zu bringen. 3,4 Hektar Rasenfläche brannten ab, ein Übergreifen der Flammen auf Wohnhäuser konnte verhindert werden.

Montenegro

Flammen bewegen sich auf Küstenstadt Perast zu
Flammen bewegen sich auf Küstenstadt Perast zu
© Screenshot Twitter

Ein riesiger Waldbrand wütet derzeit auch in Montenegro. Das Feuer ist in einem schwer zugänglichen Gebiet oberhalb der Kleinstadt Perast in der Bucht von Kotor ausgebrochen. Die Bilder zeigen eine große brennende Waldfläche, die sich langsam in Richtung der Küstenstadt bewegt. Eduard Kovačić vom Zivilschutzverband beruhigt allerdings, alle Einsatzkräfte seien alarmiert, man habe die ganze Nacht gegen die Flammen gekämpft und vom Siedlungsgebiet ferngehalten. "Wir haben ausreichend Wasser und sind auf das Feuer vorbereitet", sagt Kovačić und erklärt weiter, dass das Feuer knapp 150 Meter von der Landesstraße entfernt ist und deshalb der Verkehr dort durch die Polizei einspurig geregelt wird.