Das ist garantiert nichts für schwache Nerven: Der Osttiroler Bike-Profi Fabio Wibmer sorgte am Donnerstag in über 60 Metern Höhe für Nervenkitzel. Auf Wiens wohl berühmtesten Wahrzeichen, dem Riesenrad, zeigte der 26-Jährige auf der neuen gläsernen Plattform spektakuläre Tricks und Stunts mit seinem Mountainbike.

Die aufsehenerregende Aktion des Osttirolers läutet die neue Saison der "Masters of Dirt"-Vorstellungen von 10. bis 12. Juni in der Wiener Stadthalle ein.

Fast neun Millionen Follower

"Es ist schon ein aufregendes Gefühl", sagt Wibmer am höchsten Punkt der 125 Jahre alten Sehenswürdigkeit mit atemberaubendem Ausblick. Die neue Plattform mit durchsichtigem Boden diente als ungewöhnlicher Untergrund für wagemutige Kunststücke, die Lust auf die Show "Freestyle Evolution 2022" im Juni machen soll. "Ich freue mich sehr, dass ich diese Gelegenheit habe", ist Wibmer dankbar, der ein wahrer Social Media-Star ist. Auf Youtube verfolgen rund 6,7 Millionen Abonnenten sein Tun, auf Instagram hat er 2,2 Millionen Follower.

Unter anderem führte er Sprünge auf dem Vorderrad seines Mountainbikes vor
Unter anderem führte er Sprünge auf dem Vorderrad seines Mountainbikes vor
© APA/Fohringer

Sprünge auf dem Vorderrad

"Er ist ein View-Milliardär", beschreibt ihn Georg Fechter, Gründer der Eventreihe. Wibmer absolvierte mehrere Rundfahrten mit der traditionsreichen Attraktion im Prater und zeigte immer wieder sein waghalsiges Können. Unter anderem führte er Sprünge auf dem Vorderrad seines Mountainbikes in schwindelerregender Höhe vor.

Aus der Zwangspause zurückgekehrt

Aufgrund der Pandemie musste die Show lange pausieren und viele Termine verschoben werden. Das hat nun ein Ende. Alle Protagonisten können die vier Shows in der Wiener Stadthalle kaum abwarten. 60 Athleten werden den rund 30.000 Zuschauern spektakuläre Backflips, Whips und Combos bieten. Auch ein Schneemobil, auf dem diesmal zwei Leute Platz nehmen, Quads und E-Bikes kommen zum Einsatz, erläuterte Fechter.

Begonnen hat die Eventreihe in Wien. Mittlerweile war man mit mehr als 200 Shows in 17 Ländern auf fünf Kontinenten zu Gast. Karten von 2019 behalten ihre Gültigkeit. Der Patensohn von Fernsehstar David Hasselhoff kündigte außerdem eine neue Kollektion an Merchandising-Produkten an, entworfen von Schwester Niko Fechter. Die Designerin und ihr Mann sind mittlerweile Teil der M.O.D.-Mannschaft.