Land erhöht Subvention11,2 Millionen Euro für die Kärntner Rettungsdienste

Landesregierung hat den "Rettungseuro" beschlossen, der allgemeinen und besonderen Rettungsorganisationen zugutekommt. Dieser werden heuer mit 11,2 Millionen Euro unterstützt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Rettungseuro geht an die allgemeinen Rettungsorganisationen wie Rotes Kreuz, Samarterbund und Johanniter
Der Rettungseuro geht an die allgemeinen Rettungsorganisationen wie Rotes Kreuz, Samarterbund und Johanniter (Symbolbild) © Rotes Kreuz
 

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie habe uns "dramatisch vor Augen geführt", wie wichtig und unverzichtbar die Rettungsdienste mit ihren vielen Mitarbeitern und tausenden Freiwilligen für das Land sind, betonte Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) nach der Regierungssitzung am Dienstag. In deren Rahmen hatte man gerade den sogenannten Rettungseuro um 220.000 Euro auf 11,2 Millionen Euro erhöht für das heimische Rettungswesen beschlossen.

Kommentare (1)
julia.ta
0
0
Lesenswert?

Vielleicht

kommt ja auch mal was bei den MA an... Aber wohl eher nicht