Gegen Migration und SchlepperEine Kärntner Polizistin schützt die Grenzen Europas

Die Kärntner Polizistin Tamara Rauter versieht Dienst an der EU-Außengrenze, wo Flüchtlinge und Polizei einander gegenüberstehen. Über Grenzerfahrungen im Traumberuf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Immer mehr österreichische Polizistinnen sind für die Grenzschutzagentur Frontex an den EU-Außengrenzen im Einsatz © BMI/Pachauer (Sujetfoto)
 

Auslandseinsätze sind ihre Mission: Immer mehr Polizistinnen stellen sich der Herausforderung, EU-Außengrenzen vor Schlepperbanden und illegaler Migration zu schützen. Sie absolvieren eine spezielle Ausbildung und gehen danach oft für Monate ins Ausland.
Eine dieser Spezialeinsatzkräfte ist die Rosentalerin Tamara Rauter. Die 23-jährige Polizistin war bereits im bilateralen Grenzeinsatz in Serbien und Nordmazedonien. Vor Kurzem ist sie nach einem Frontex-Einsatz in Serbien, von einer der aktuellen Hauptmigrationsrouten, nach Hause gekommen. Frontex ist jene Behörde, in deren Auftrag Polizisten aus den Mitgliedsstaaten die EU-Außengrenzen bewachen.

Kommentare (1)
martinx.x
0
6
Lesenswert?

Bravo Tamara!

solche Menschen wie sie brauchen wir!