Kärntner des Tages"Slowenisch zu sprechen war im Lager verboten"

Nužej Tolmaier (79) setzt sich seit Jahrzehnten für slowenische Kultur ein. Dafür erhält er den Joško-Tischler-Preis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nužej Tolmaier bekommt den Tischler-Preis 2022
Nužej Tolmaier bekommt den Tischler-Preis 2022 © Markus Traussnig
 

Als Nužej Tolmaier 1942 im Lager Frauenaurach bei Erlangen zur Welt kommt, muss sich sein Onkel erst starkmachen, damit man ihn nicht seiner Mutter wegnimmt. Tolmaier ist einer von vielen Kärntner Slowenen, die im Zweiten Weltkrieg ausgesiedelt wurden. Unter traumatischen Bedingungen wächst Tolmaier, der aus Ebenthal kommt und heute auf dem Radsberg/Radiše wohnt, in dem Lager auf. „Slowenisch zu sprechen war verboten“, sagt er.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!