Land Kärnten will weiterkämpfenAusbau der B 317 wieder abgesagt: Was sagen Sie dazu?

Am Donnerstag wurde bekannt, dass das Ministerium den Weiterbau der Klagenfurter Schnellstraße S 37 zwischen St. Veit und Scheifling abbläst. Das will das Land Kärnten nicht hinnehmen. Auch Industriellenvereinigung fordert Ausbau.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Beim Sicherheitsausbau zwischen Klagenfurt und St. Veit wurde ein "Etappensieg" gefeiert, so Gruber
Beim Sicherheitsausbau zwischen Klagenfurt und St. Veit wurde ein "Etappensieg" gefeiert, so Gruber © Karin Hautzenberger
 

Für Aufhorchen sorgte am Donnerstag Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne). Das Ministerium bläst den Weiterbau der Klagenfurter Schnellstraße S 37 zwischen St. Veit in Kärnten und Scheifling in der Steiermark ab. Die Sicherheitsausbauten am bereits bestehenden Stück zwischen Klagenfurt und St. Veit sollen dafür rasch erledigt werden.

Kommentare (25)
ulrichsberg2
11
11
Lesenswert?

Das Gewissen soll sie plagen.

Wenn Frau BM. Gewessler den Sicherheitsausbau - den Weiterbau der Klagenfurter Schnellstraße St. Veit nach Klagenfurt verhindert, dann trägt sie die alleinige Verantwortung für die zukünftigen Unfall-Toten.

hans31
2
2
Lesenswert?

Oder sie kann sich rühmen Tote verhindert zu haben

Das ist Ansichtssache weil wenn die Geschwindigkeit steigt steigen auch die Opferzahlen

Lepus52
17
16
Lesenswert?

Eine richtige Entscheidung!

Der Vollausbau würde sämtlichen Transitverkehr von Wien nach Italien anziehen - die Strecke ist um 30 Mauthkilometer kürzer. Für die Kärntner, die aus Richtung St. Veit nach Klagenfurt einpendeln, würde das ab Maria Saal zum Dauerstau führen und die alte Bundesstraße würde eine Wiederbelebung erfahren. Das Land braucht das nicht bekämpfen, sondern soll Umweltschutz und Lärmschutzmaßnahmen einfordern.

umo10
2
12
Lesenswert?

Wohnt denn kein Politiker da oben?

Dörfler hat die Teuchen auch mit einer „Schnellstraße „ erschlossen 😜

Wuffzack3000
9
22
Lesenswert?

?

Bitte dem Herrn Gruber einmal mitteilen, dass die S37 auf Wunsch der kärntner Landesregierung damals eingestellt wurde. Bitte den Regierungsbeschluss mal ausheben. Der sollte in Klagenfurt irgendwo rumliegen.

Was ist denn mit dem los?

manolium
1
6
Lesenswert?

Nicht vergessen

Ja wäre ohne Kärntner Widerstand schon viele Jahre fertig.

Landbomeranze
3
23
Lesenswert?

Wäre interessant zu wissen,

wie die Sicherheitsausbauten aussehen. Vierspurig ohne Mittelleitschiene hatte bereits viele Tote und Schwerverletzte zur Folge.

amse84ik
2
1
Lesenswert?

@ Landbomeranze

Ist da die Strasse Schuld oder der Fahrer ???? Mir brauchen sie SICHER nichts erzählen bezüglich wer/was schuld hat an den Unfällen.....

Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Wer ist schuld, wenn auf der Gegenseite einer einpennt

und den auf der Gegenfahrbahn so abschießt, dass der/die mit 21 Knochenbrüchen und minimaler Überlebenschance im Klinikum landet, sie Amse? Hätte es eine Mittelleitschiene gegeben, dann hätte es auf der Gegenfahrbahn keinen Schwerverletzten gegeben.

wjs13
0
0
Lesenswert?

Kann mir gut vorstellen

dass der grüne existierende Streifen ausreicht um z.B. doppelseitige ev. aus Rohren gepresste festere Schienen zu montieren.
Aber wahrscheinlich wird, wie bei uns üblich, mit den Totschlag-"Argument des håm ma noch nie so gmåcht" jede Idee abgewürgt und die Mensch werden weiter sterben.

Amadeus005
23
15
Lesenswert?

Wo ist das Problem?

Auf der Strecken ist eh einer besten Eisenbahnlinien Kärntens.

anmartin50
32
27
Lesenswert?

Glückwünsche der Ministerin

Klar ist, Straßenbau fördert den Individualverkehr und dies gefährdet die Klimaziele. Richtige Entscheidung und bitte mehr davon! Übrigens ist die Region bestens an das Schienennetz angebunden...

Nickl1
11
22
Lesenswert?

Richtige Entscheidung?

Wahrscheinlich wohnen sie in Wien. Von meinem Wohnort sind es in die Stadt 4 Kilometer. Es fährt 2 x am Tag der Schulbus . Sonst nichts. Viele können ohne Auto gar nicht von A nach B. Das sollte man auch einmal bedenken. Bitte den Horizont erweitern.

leonlele
0
0
Lesenswert?

Genau deshalb

wird es Zeit, das Geld in die richtigen Kanäle zu lenken

anmartin50
16
8
Lesenswert?

Themenverfehlung

Die S37 ist als überregionale Schnellstraße konzipiert, mit anderen Worten als neue Transitstrecke von Norden nach Süden. Für den regionalen Autoverkehr ist sie nicht relevant. Faktum ist, dass genau solche Straßen die Zunahme des Verkehrs fördern und das Ziel untergraben, dass Güter auf der Schiene transportiert werden oder Leute vom Auto auf die Öffis umsteigen... vielleicht fahren ja dann statt 2 Busse täglich, in ein paar Jahren ein Stundentakt ... nur so als Vision.

hans31
15
1
Lesenswert?

@Nickl

Und wer die Einstellung hat das er von A nach B sowieso nur mit dem Auto kommt zeigt eh das er zu denen gehört die das Auto als heilige Kuh betrachten!!

Und wie Martin geschrieben hat für den Regionalverkehr und die Reginalwirtschaft ist so ein Ausbau in den meisten Fällen sogar kontraproduktiv!

Nickl1
3
1
Lesenswert?

Auch

Jemand mit 80 Jahren hat das Recht noch in die Stadt zu kommen. Wollen sie dies nicht mehr so mobilen Menschen absprechen. Schämen sie sich. Von wegen Auto die heilige Kuh.

Amadeus005
12
5
Lesenswert?

Wegen 4 kmNach einer Schnellstraße rufen

Hätten sie gerne auch eine Privatauffahrt?

Nickl1
2
0
Lesenswert?

Hab

Ich.

richeseb
16
14
Lesenswert?

Das wären alternativ

10 Minuten mit dem Fahrrad😊

Nickl1
0
0
Lesenswert?

Mit

80 Jahren bei einer 13 % Steigung mit Einkaufstaschen. Ich habe schon geschrieben: "Horizont erweitern". Von wegen Auto die heilige Kuh.

anmartin50
1
0
Lesenswert?

@Nickl1

es spricht ihnen ja niemand das Recht ab, ein Auto zu benutzen. Klar ist jedoch, um Österreich als lebenswertes Land zu erhalten, braucht es eine Verkehrswende - und die gelingt nur dadurch, dass man den Individualverkehr unattraktiv macht, also Straßenausbauprogramme stoppt, Parkplätze reduziert, Zersiedelung reduziert usw. Und statt dessen Busse ausbaut, Radwege schafft... Unsere Enkel werden es uns danken.

hans31
0
0
Lesenswert?

Sie sollten Ihren Horizont erweitern und Sinn erfassend lesen

Für 4 km in die Stadt brauchen Sie keine 4 Spuriege Schnellstraße von Judenburg bis Klagenfurt die mehr Verkehr anzieht

scaramango
2
13
Lesenswert?

Beim heutigen Wetter mit Regen, Schnee und Glatteis ist das Fahrrad echt eine tolle Alternative !!!


Damit dann vielleicht auch noch die Kinder holen mit dem Fahrradanhänger und zum Supermarkt die Pfandflaschen retour bringen und den Wochenendeinkauf erledigen ....

Ich bin auch für den Umweltschutz und dafür, dass vor allem der Schwerverkehr auf die Schiene muss (...davon wird seit meiner Schulzeit vor dreißig Jahren geredet !!!! ), aber zurück in die Steinzeit möchte ich nicht und ja - auch E-Autos brauchen sichere Straßen !

lamagra
4
4
Lesenswert?

@richeseb

zeigst mir bitte bei Schnee und Eisregen (sollte ja morgen früh so sein)!