Jung, ungeimpft, schwerkrank26-jähriger Kärntner Coronapatient "auf der Kippe"

Der junge Mann musste am Dienstag auf die Intensivstation im Klinikum Klagenfurt verlegt werden, wird künstlich beatmet. Laut Experten wird Covid zur "Krankheit der jungen Ungeimpften".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Dominik - stock.adobe.com
 

Er ist 26 Jahre alt. Er ist wohl übergewichtig und leidet daher an erhöhtem Blutdruck, gilt aber nicht unbedingt als der typische Risikopatient mit schweren Vorerkrankungen. Aber der Kärntner ist ungeimpft, kürzlich an Corona erkrankt und wird seit Dienstag auf der Intensivstation im Klinikum Klagenfurt künstlich beatmet. "Der Mann steht auf der Kippe", sagt Primarius Rudolf Likar, Intensivkoordinator des Landes und Vorstand der Abteilung für Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt.

Kommentare (8)
Chri_66
0
16
Lesenswert?

Alles Gute

und eine baldige Genesung! Hoffentlich geht’s gut aus…

future4you
7
81
Lesenswert?

Long Covid

Es ist einfach nur schlimm, wenn man miterleben muss, wie junge Menschen, die im blühenden Leben standen, plötzlich durch Corona in eine Situation katapultiert werden, die enorm viel an Lebensqualität nimmt. Es sind mehrere aus dem engsten Umfeld und die angesteckt wurden, als es noch keine Impfung gab. Ich würde jede und jeder, die sich mit dem Impfen u/o Testen schwer tun empfehlen, sich einmal mit solchen Betroffenen zu reden.

future4you
6
37
Lesenswert?

An die drei mit Daumen runter:

Ihnen fehlt wohl jegliche Empathie und soziale Kompetenz! Sie werden an diese Worte noch einmal denken, sollten Sie einmal krank werden.

ego cogito ergo sum
60
21
Lesenswert?

Adipositas

Adipositas ist ein bekannter Risikofaktor für einen schweren COVID-19 Verlauf!

Es ist immer wieder interessant, wie manche Dinge von den Schreibern dargestellt werden!
Bei nicht geimpften Personen wird dieser Umstand als Lappalie hingestellt, bei Geimpften wird beschwichtigt und von bestehenden Vorerkrankungen geschrieben!

Hawkeye2209
16
39
Lesenswert?

@ Sie denken also sind Sie

Trotzdem uninformiert…. Von Übergewicht zu Adipositas kann es ein weiter Weg sein… je nach Grösse ab ca 15 kg Unterschied. Werfen Sie doch nicht mit Fachausdrücken um sich, wenn Sie keine Ahnung haben. Nur um wichtig und glaubwürdig zu erscheinen… immerhin liessen sich schon 5 „Daumen nach oben Drücker“ davon beeindrucken…

ego cogito ergo sum
11
14
Lesenswert?

@Falkenauge2209

Ich bin hier sicher der Letzte, der versucht, irgendwie Eindruck zu schinden!

Wenn es sie aber so stört, ergänze ich hiermit meine Aussage mit dem Begriff Übergewicht! Damit sie nicht wieder mit irgendwelchen Anschuldigungen zu Falschaussagen daherkommen, stelle ich auch gerne den folgenden Link zur Verfügung, in dem sie sich auch so schlau machen können!

aerzteblatt.de/nachrichten/123444/COVID-19-Erkrankungsrisiko-steigt-bereits-ab-einem-BMI-von-23

PS: Einfach den Link kopieren und in das Adressfeld im Browser einfügen! ;-)

STEG
14
76
Lesenswert?

Von den Jungen

zählt sich persönlich keine/keiner zur Risikogruppe. Impfen lässt sich fast keine/keiner aus gesundheitlichen Gründen, sondern ausschließlich um sein Umfeld zu schützen. Aber auch das ständige Testen nervt.
Wie man sieht, Solidarität schützt auch einen selbst und zahlt sich doppelt aus. Auch für Jung und Gesund.

dude
2
18
Lesenswert?

Bitte sind'S mir nicht böse lieber STEG,

.... aber bei Ihrem 2. Satz rinnt schon fast das Schmalz heraus! Wenn Sie es von sich sagen, glaube ich es Ihnen natürlich, dass Sie sich völlig selbstlos und der Allgemeinheit zu liebe impfen ließen. Aber glauben Sie mir, dass sich die überwältigende Mehrheit aller Geimpften deshalb impfen ließ, um sich vor einem schweren Verlauf zu schützen, auch vor der möglichen Intensivstation und im schlimmsten Fall vor dem Tod. Ich hab's zumindest deshalb gemacht und gebe es offen zu!
Und ich erachte mich trotzdem für einen sehr solidarischen Menschen, der sich im Rahmen seiner Möglichkeiten so gut er kann ehrenamtlich engagiert!