Kärntnerin im TiefschlafNot-Kaiserschnitt bei schwangerer Coronapatientin

Intensivpatientin musste im Klinikum Klagenfurt in Tiefschlaf versetzt werden. Zustand des Babys ist stabil. Bald ist die kritische Zahl von 20 Intensivpatienten erreicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die schwangere Coronapatientin musste in Tiefschlaf versetzt werden
Die schwangere Coronapatientin musste in Tiefschlaf versetzt werden © APA/Helmut Fohringer
 

Die Situation auf Kärntens Intensivstationen verschärft sich. Am Sonntag wurde eine coronapositive, schwangere Frau ins Klinikum Klagenfurt gebracht, deren Zustand sich in den letzten Tagen extrem verschlechtert hat. "In solchen Fällen sind zwei Leben bedroht", sagt Rudolf Likar, Vorstand der Abteilung für Anästhesiologie am Klinikum Klagenfurt und Corona-Intensivkoordinator des Landes. Die Frau wurde in den Tiefschlaf versetzt und künstlich beatmet.

Kommentare (1)
Schauplatz
0
12
Lesenswert?

Gute Besserung

und alles Gute für Mutter und Kind