Lebensgefährlich verletztJunger Flüchtling geriet am Bahnhof Villach in Stromkreis

Ein 23-jähriger Türke wollte nach der illegalen Einreise den verplombten Waggon verlassen und erhielt am Dach des Zuges einen lebensgefährlichen Stromschlag. Sein Freund erlitt einen Schock.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eine Mann ist aus bisher noch nicht näher geklärten Umständen in die Oberleitung geraten
Eine Mann ist aus bisher noch nicht näher geklärten Umständen in die Oberleitung geraten © ARA/Flugrettung
 

Zwei türkische Staatsangehörige, 22 und 23 Jahre alt, reisten am Samstag illegal mit einem Autoreisezug vom Ausgangsbahnhof Edirne in der Türkei in Österreich ein, berichtet die Polizei. Am Bahnhof Villach kam es dann zu einem dramatischen Unfall

Gegen 8.20 Uhr versuchte der 23-Jährige, den versperrten und verplombten Waggon über ein Verbindungsteil zwischen zwei Wägen zu verlassen. Dabei geriet er in den Stromkreis der Oberleitung. In der Folge wurde er vom Dach des Waggons auf den anliegenden Gleisbereich geschleudert. Durch den Stromschluss wurde der Mann lebensgefährlich verletzt und nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber in das Krankenhaus geflogen, heißt es von der Polizei.

Schock erlitten

Sein Freund, der 22-jährige türkische Staatsangehörige, erlitt bei dem Vorfall einen Schock und wurde in das LKH Villach gebracht. Er konnte noch nicht befragt werden.

Der RK-1 der ARA Flugrettung war bei dem schweren Unfall am Hauptbahnhof in Villach im Einsatz
Der RK-1 der ARA Flugrettung war bei dem schweren Unfall am Hauptbahnhof in Villach im Einsatz Foto © ARA-Flugretung

Wie die beiden Männer in den verplombten Wagon gelangen konnten, ist noch Gegenstand von Erhebungen, heißt es von der Polizei. Der RK1 der ARA Flugrettung war bei dem schweren Unfall am Hauptbahnhof in Villach im Einsatz. Laut der Flugrettung erlitt der junge Mann aus der Türkei schwerste Verbrennungen. Deshalb wurde er mit dem  Rettungshubschrauber RK1 in die Uniklinik Graz geflogen.

 

 

 

 

Kommentare (6)
evalesacher
1
2
Lesenswert?

Flüchtling aus Türkei?

…….Rettungshubschrauber, Krankenhausaufenthalt, …….So schrecklich das ist, die Kosten tragen wieder die, die brav einzahlen🙈😱😢

Sam125
0
3
Lesenswert?

Einer von zwei jungen türkischen"Flüchtlingen"geriet in Stromkreis?Jetzt fliehen

also angeblich schon die Türken aus der Türkei? Aus jenem Land, welches die EU viele Milliarden von Euro für die Aufnahme von anderen "Flüchtlingen"(Migranten)aus dem arabischen Raum und Afrika zahlt!Jetzt steht die Welt wirklich nicht mehr lange,denn wie kann man illegal eigewanderte MIGRANTEN als FLÜCHTLINGE bezeichnen!Liebe Kleine Zeitung Redaktion ,wo wurde dieser Artikel SO abgeschrieben?? Es wird schön langsam ziemlich skurril! Und erklären sie und alle anderen Medien und Politiker den normalen Mitbürger einmal wieviel Millionen von Migranten sie finanziell erhalten können und wie lange es noch dauert,bis es mehr Muslime wie Christen in Österreich gibt!! Wie wäre es, wenn man dahingehend die Bevölkerung aufklären würde!!? Ich weiß schon,dass das Posting von mir sicher gelöscht wird,doch ich hoffe,dass wenigsten endlich einmal die Journalisten nachdenken,was gerade in Österreich geschieht,denn auch eure Kinder und Enkelkinder würden oder besser gesagt werden es euch einmak danken!

Zuckerpuppe2000
1
25
Lesenswert?

Es wird immer kurioser!!

Türken sind weder Asylbewerber noch Flüchtlinge!!! X Millionen machen dort Urlaub, ein Wirtz solche Illegalen als Flüchtlinge zu bezeichnen!

Thomas Holzer
1
26
Lesenswert?

Ein Türke als Flüchtling?!

Die Kleine Zeitung wird immer curioser :(

Klgfter
5
26
Lesenswert?

a türke als asylant ?

witzig ……

microfib
3
31
Lesenswert?

Asylant

nein, sie sind auch kein Flüchtlinge, es sind "nur " Türken die ohne Visum illegal mit dem Zug einreisten. Nicht mehr und weniger.