Prozess abgeschlossenNach Corona-Streit entlassene Lehrerin will ihren Job zurück

Gebürtige Steirerin (29) verweigerte vorgegebene Corona-Schutzmaßnahmen an Kärntner Schule und wurde entlassen. Dagegen klagte sie. Urteil gibt es schriftlich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Streit um Schutzmaßnahmen führte letztlich zur Entlassung der Lehrerin
Der Streit um Schutzmaßnahmen führte letztlich zur Entlassung der Lehrerin © AFP
 

Ein Zivilprozess um eine Lehrerin (29), die im Frühjahr in Kärnten wegen Verweigerung von Corona-Schutzmaßnahmen entlassen worden war und dagegen geklagt hat, ist am Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt fortgesetzt worden. Für diesen Tag waren insgesamt neun Zeugen - unter anderem der Administrator der Schule und Personalvertreter - geladen. Nach sieben Stunden schloss Richterin Daniela Bliem die Verhandlung, das Urteil ergeht schriftlich.

Kommentare (9)
vitruvius
3
50
Lesenswert?

Angenommen...

...diese Lehrerin würde recht bekommen. Aus irgendwelchen formalen Gründen... Nicht auszudenken, wenn so jemand mit derart "hochqualifizierter" Verantwortungslosigkeit weiter auf Kinder losgelassen würde...

Die Gesetzgeber müsst´ma dann alle mal kasernieren, damit solcher Gesetzesstuss nie mehr rauskommen kann.

Klgfter
10
85
Lesenswert?

und tschüss

und ruhe ist , wenn man sowas durchliest glaubt man es geht um an kindergarten , was denkt sich so ein mensch ?

sojemand wird auf kinder losgelassen ! schauderbar !

unfassbar
9
83
Lesenswert?

Die liebt es, in der Öffentlichkeit zu stehen...

...auf andere Weise würde sie es sich mit diesem IQ anscheinend nicht
schaffen...

Lepus52
6
113
Lesenswert?

Den Schülerinnen und Schulleitungen,

sollte diese Dame erspart bleiben. Sie sollte sich einen Job in der Privatwirtschaft suchen, man wird sie dort bald von Ihrem Leiden erlösen. Es dient auch Ihrem persönlichen Glück, denn in der Schule würde Sie ein Leben lang unglücklich sein.

ronny999
6
46
Lesenswert?

Welchen privatwirtschaftlichen

Unternehmen wäre eine solche Querulantin zu zumuten bzw. welches Unternehmen würde diese Dame für was einstellen?

Lepus52
3
30
Lesenswert?

Auch der Privatwirtschaft

sind Fehlbesetzungen kein Fremdwort. Man wird sich schnell und leicht trennen und jede Trennung wird die Dame klüger machen. Nach einem halben Duzend Stellen, wird es entweder funktionieren oder sie gibt auf und verzichtet auf das Arbeitsleben.

Ragnar Lodbrok
7
57
Lesenswert?

Na, die Lehrerin

wird sich wundern...

yzwl
12
131
Lesenswert?

So

eine Lehrerin sollte sich eine andere Arbeit suchen, jedenfalls darf sie nie mehr Kinder unterrichten!

smarty
9
140
Lesenswert?

Arbeitsverweigerung

Ist doch eindeutig! In Betrieben muss man auch Schutzausrüstungen tragen, eben PSA. Angefangen von Sicherheitsschuhe und weiteren. Das sich ein Gericht überhaupt mit soetwas beschäftigt!