Am HauptbahnhofVermeintlicher Raubversuch entpuppte sich als Prügelei

Als Beamte am Montag zu einem Bahnsteig gerufen wurden, flüchteten die drei vermeintlichen Täter. Zuerst wurde vermutet, dass man einem Völkermarkter die Bauchtasche mit Substitutionsmittel entreißen wollte. Doch dem war nicht so.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KLZ/Kanizaj
 

Montag kurz vor 18.45 Uhr wurde die Polizei zu einer Rauferei auf einem Bahnsteig am Klagenfurter Hauptbahnhof gerufen. Im Zuge der Ermittlungen gingen die Beamten zunächst von einem versuchten Raub aus, da zwei Klagenfurter (27 und 31 Jahre alt) auf einen 30-jährigen Mann aus Völkermarkt losgingen und eine 26-jährige Völkermarkterin dem Opfer angeblich die Bauchtasche mit Substitutionsmitteln entreißen wollte.

Opfer war nicht vernehmungsfähig

Als die Polizisten eintrafen, flüchteten die drei Täter. Sie konnten aber nach kurzer Fahndung festgenommen werden. Der 27- sowie der 30-Jährige wurden leicht verletzt im Unfallkrankenhaus ambulant behandelt. Eine sofortige Einvernahme des Opfers war aufgrund seiner Suchtmittelbeeinträchtigung nicht möglich.

Alle vier Personen wurden am Dienstag einvernommen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei der Tat lediglich um gegenseitige Körperverletzungen gehandelt hatte und kein Bereicherungsvorsatz gegeben war. Beim 30-Jährigen wurde außerdem eine geringe Menge Cannabis vorgefunden. Alle vier Personen werden angezeigt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen