GreifvogelzählungWie Wespen das Vorkommen von Greifvögeln steuern

Bei der heurigen Zählung im Unteren Gailtal wurden um 1773 Individuen weniger gezählt als noch im Vorjahr. In den Brutgebieten herrschte Nahrungsmangel, weniger Jungvögel wurden flügge.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Wespenbussard steht bei der Zählung im Fokus
Der Wespenbussard steht bei der Zählung im Fokus © David Nayer
 

Bilanz gezogen hat Birdlife Kärnten nach dem Greifvogelzug, der von Mitte bis Ende August traditionell über dem Unteren Gailtal erfasst wurde. Das Hauptaugenmerk bei der Zählung lag auf den durchziehenden Wespenbussarden. Heuer wurden deutlich weniger Vögel gezählt, die in Richtung Süden unterwegs waren. Schuld sei, so Geschäftsführer Andreas Kleewein, der vergangene harte Winter und das kalte Frühjahr.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!