Ball ging ins Auge Verletzter Fußballer gewann Match vor Gericht

Rechtsstreit mit Versicherung. Kärntner bekam Ball ins Gesicht. Eineinhalb Jahre später wurde eine Netzhautablösung am linken Auge des Mannes festgestellt. Nach einer Klage zahlte Versicherung 10.000 Euro.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Fußballspiel unter Freunden ging ins Auge
Ein Fußballspiel unter Freunden ging ins Auge © Thaut Images - stock.adobe.com
 

Ein Fußballspiel unter Freunden ging ins Auge: Einem 48-jähriger Kärntner prallte bei einem „Hobbykick“ der Fußball ins Gesicht. „Auch das linke Auge wurde getroffen“, sagt sein Anwalt Michael Lassnig von der Kanzlei "Fink und Partner". „Mein Mandant verspürte einen kurzen, stechenden Schmerz und hat anschließend etwas verschwommen gesehen. Kurze Zeit später haben sich aber alle Beschwerden gelegt“, schildert der Anwalt mit Kanzlei in Villach.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.