Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hypo-SkandalKeine Untreue: Kärntner Rechtsanwalt freigesprochen

Einmal mehr ging es um das Birnbacher-Honorar: Es gebe keinen Beweis für Beihilfe zur Untreue bei der Zahlung an den Steuerberater, so der Richter in seiner Urteilsbegründung. Urteil nicht rechtskräftig.

Unsummen an Schulden und jede Menge Prozess, das blieb vom "Super-Geschäft" um die Hypo
Unsummen an Schulden und jede Menge Prozess, das blieb vom "Super-Geschäft" um die Hypo © Markus Traussnig (Archivfoto)
 

Ein Kärntner Rechtsanwalt ist am Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt von einem Schöffensenat vom Vorwurf der Untreue freigesprochen worden. Es geht um das Millionenhonorar, das der Villacher Steuerberater Dietrich Birnbacher 2008 von der Kärntner Landesholding für seine Rolle beim Verkauf der Landesanteile der Hypo Alpe Adria-Bank an die Bayerische Landesbank erhalten hat. Der Angeklagte hatte die Landesholding juristisch beraten.

Kommentare (1)
Kommentieren
Bond
1
14
Lesenswert?

Verjährung

Birnbacher hat seine Millionenbeute unter seinen Verwandten aufgeteilt. Das Geld wurde bisher nicht zurückerstattet. Angeblich weil die Forderung verjährt war. Wer ist dafür verantwortlich? Vor den Vorhang bite!!!