Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Brisantes UrteilZu wenig geübt: Kärntner zu Recht aus Feuerwehr geworfen

Vier Männer wurden im März 2016 aus der FF St. Veit ausgeschlossen, weil sie an zu wenigen Übungen teilgenommen haben. Einer brachte seinen Fall bis vor das Verwaltungsgericht – und verlor.

Mit dem jüngsten Urteil kann die FF St. Veit die heikle Causa endgültig beenden
Mit dem jüngsten Urteil kann die FF St. Veit die heikle Causa endgültig beenden © FF St. Veit/Privat
 

Eines ist klar: So lange hat noch kein Einsatz einer Feuerwehr gedauert. Fünf Jahre nach dem Rauswurf von vier Männern aus einer Freiwilligen Feuerwehr ist jetzt das letzte Urteil in dieser Causa ergangen: Der Verwaltungsgerichtshof (Vwgh) hat die Revision eines Betroffenen gegen die Entscheidungen zurückgewiesen. Damit heißt es "Brand aus" in einem spektakulären Fall, der österreichweit für Aufsehen gesorgt hat.

Kommentare (3)
Kommentieren
aleser
4
16
Lesenswert?

Natürlich sind die Übungen wichtig....

jedoch gilt auch bei einer örtlichen FF die Kameradschaft und der Zusammenhalt, welcher mit Übungen natürlich auch gestärkt wird. Sollte der Betroffene aber eigentlich wissen....

blackpanther
3
44
Lesenswert?

Den Einsatz und die Zeit für die Klagerei

hätten sie lieber für Übungen verwenden sollen

amse84ik
1
3
Lesenswert?

@blackpanther

Sie schreiben einen Blödsinn zusammen . NACHDEM sie ausgeschlossen wurden konnten sie auch keine Übungen mehr machen.DANACH wurde erst geklagt.Nichts wissen und trotzdem irgendwas schreiben....