Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lokalaugenschein Orange Zone: Kein Halligalli mehr in Grado und Lignano

Kärntens Nachbarregion Friaul-Julisch Venetien wird wieder orange Zone. Lokale und Schulen werden geschlossen. In den Tagen zuvor war bei milden Temperaturen vor allem in den Badeorten viel los.

Bereits am Freitag war in Grado wenig los
Bereits am Freitag war in Grado wenig los © Stephan Schild
 

Am Freitag konnten bei rund 15 Grad im Schatten zumindest in Kärntens Nachbarregion Friaul-Julisch Venetien wohnende Touristen noch zu den Badeorten in ihrer Region, allen voran Lignano und Grado. Auf der Promenade von Grado, der Diga, war, allerdings nicht viel los. In den Lokalen waren noch vereinzelt Gäste zu sehen. Nichts allerdings im Vergleich zum vorherigen Wochenende, Ende Februar. Bei frühsommerlichen 20 Grad waren viele Menschen  in die  Badeorte der Region gekommen. Vor den Lokalen bildeten sich Schlangen.

Kommentare (1)
Kommentieren
ModellR2d2
3
23
Lesenswert?

in Italien gibt es

zumindest ein einheitliches System, wo Regionen isoliert werden. Bei uns müssen wissenschaftliche Studien darüber betrieben werden bevor man sich entschließt Problembereiche zu sperren.