Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusExperte erklärt: So sicher sind die FFP2-Masken wirklich

Masken-Importeur Dominik Baier im Kleine Zeitung-Livestream mit Chefredakteur-Stellvertreter Adolf Winkler über Preise, Fälschungen, Sicherheit und mehr.

 

Da ab Montag in vielen Bereichen eine FFP2-Masken-Pflicht gilt, tauchen immer mehr Fragen rund um die Produkte auf. Heute, Donnerstag, stand Masken-Experte Dominik Baier dem Chefredakteur-Stellvertreter Adolf Winkler im Kleine Zeitung-Livestream Rede und Antwort. Der Masken-Importeur, der das Unternehmen ISA-TEX mit zehn Mitarbeitern in Klagenfurt leitet, kann sich derzeit vor Anfragen kaum retten: "Zwölf-Stunden-Tage sind keine Seltenheit."

Kommentare (8)
Kommentieren
demitigo
1
8
Lesenswert?

Zur Aufklärung:

Als Hersteller ist man gebunden Normen einzuhalten, um gewisse Zertifizierungen zu er-/behalten. Würde Hr. Baier seinen Kunden was falsches empfehlen, würde im Worst Case die CE-Zertizierung entzogen werden und seine Maske damit nicht mehr dem aktuell geforderten Standard entsprechen - also bleibt er bei der Beschreibung, die für sein Produkt sicher ist.... das hat nicjt (immer) etwas mit dem Verdienst des Herstellers zu tun.

Ähnliches Beispiel:
Mindeststens haltbar bis = Hersteller garantiert bis zum MHD die Haltbarkeit, sehr oft sind die Lebensmittel aber Tage oder Wochen länger haltbar....

chatrouge
1
13
Lesenswert?

KN95 ist nicht gleich Fälschung

Der Artikel ist irreführend!
Laut Wikipedia:
KN95 ist ein Schutzniveau in der chinesischen Norm für Atemschutzmasken. Die Schutzwirkung ist ungefähr vergleichbar mit N95 in der US-amerikanischen und FFP-2 in der europäischen Norm.

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Eine Antwort von Dominik Baier

Der Begriff „Fälschung“ bezieht sich in diesem Kontext auf KN95 Masken welche vorgeben, auch dem Standard EN 149:2001+A1:2009 zu entsprechend. Da der Hinweis zur EN 149 auf nahezu allen chinesischen KN95 Masken zu finden ist, kann man hier durchaus von Fälschung sprechen, auch wenn der Begriff eventuell etwas irreführend ist. Diese nicht-zertifizierten Atemschutzmasken (KN95) dürfen gem. Erlass GZ 2020-0.247.451 nur mit positiver CPA-Prüfung an medizinisches Fachpersonal verkauft werden, und sind für den Verkauf an Privatpersonen nicht vorgesehen. Die Filterleistung der chinesischen KN95 Masken ist lt. Norm-Anforderung 95% (im Vergleich dazu FFP2 mit 94%), das ist aber nur ein Punkt der umfassenden FFP2-Produktprüfung. Wie in dem Beitrag erwähnt ist ein wichtiges Kriterium auch die gesamte nach innen gerichtete Leckage, welche sich aus Filterdurchlass, Ventilschlupf (falls ein Ventil vorhanden ist) und Gesichtsleckage berechnet. Diese (von der Passform abhängige) Prüfung garantiert, dass die Maske auch gut sitzt, eng anliegt und somit das versprochene Schutzniveau auch einhält. Weitere Anforderungen für CE-zertifizierte Atemschutzmasken sind:
Hautverträglichkeit, Entflammbarkeit, Kohlendioxid-Gehalt der Einatemluft, Kopfbebänderung, Gesichtsfeld, Atemwiderstand u.v.m.
Die sogenannte EU-Baumusterprüfung (Modul B) nach der EN 149 ist ein Teil der notwendigen Prüfungen, welcher ein Produzent von Atemschutzmasken benötigt, um diese mit der Bezeichnung FFP2 zu kennzeichnen ...

chatrouge
2
22
Lesenswert?

FH-Münster - Desinfektionsverfahren: 7 Tage Trocknen bei Raumluft

Laut Studie der FH- Münster können FFP2 Masken im Privatgebrauch sehr wohl nach 7 Tagen wieder verwendet werden.
Einfach selbst danach googeln und richtig anwenden.

KleineZeitung
1
3
Lesenswert?

Teil 2 der Antwort von Dominik Baier

... und mit einem CE-Zeichen zu versehen. Zusätzlich ist in der Verordnung 2016/425 über persönliche Schutzausrüstung eine Überprüfung
- der internen Fertigungskontrolle des Herstellers (Modul C2), diese beinhaltet eine jährliche Überprüfung des Produkts, oder
- eine Prüfung der Qualitätssicherung bezogen auf den Produktionsprozess (Modul D), falls der Hersteller ein zugelassenes Qualitätssicherungssystem betreibt
notwendig.
Nimmt man als alleiniges Kriterium zur Schutzwirkung die Filterleistung mit Natriumchlorid-Test ist sind diese beiden Normen vergleichbar (die EN 149:2001+A1:2009 verlangt zusätzlich eine Prüfung mit Paraffinöl), in der Gesamtheit der Anforderungen an CE-zertifizierte Atemschutzmasken aber nicht.
Mit freundlichen Grüßen, die Redaktion

Avro
2
12
Lesenswert?

Antenne Kärnten

Hauptsache Antenne Kärnten hat vor ein paar Tagen noch berichtet man soll getragene Masken einfach 60 Minuten in den Ofen legen dann kann man sie wieder benutzen....

lacrima
2
35
Lesenswert?

War im Krankenhaus....

....14 Tage. Beim Betreten des Krankenhauses zur Aufnahme bekam ich eine FFP2
Maske. Die ganzen 11Tage die ich dort war habe ich keine Neue bekommen! Ich glaube auch nicht , dass auf der ganzen Station irgendwer eine bekam. Wenn das im Krankenhaus kein Thema war kann ich mir nicht vorstellen, dass das dann im normalen Leben so schlimm ist wenn ich nicht jeden Tag eine Neue trage......für den Hersteller schon, ist ja sein Verdienst!!!!!

Balrog206
2
14
Lesenswert?

Ich

War im Sanatorium zu einer ambulanten Op !
Temperatur wurde gemessen , das war alles bzgl Covid ! Habe eine normale Einweg getragen keine Ffp2 !