Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ProzessKranteil erschlug Arbeiter: Kärntner wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Der Geschäftsführer des Bauunternehmens wurde wegen fehlender Überprüfungen schuldig gesprochen. Der tödliche Arbeitsunfall ereignete sich im April 2018. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Auf dieser Baustelle ereignete sich der tödliche Arbeitsunfall
Auf dieser Baustelle ereignete sich der tödliche Arbeitsunfall © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ist am Donnerstag am Bezirksgericht Völkermarkt ein 39-jähriger Kärntner zu vier Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Der Geschäftsführer eines Bauunternehmens wurde für einen tödlichen Arbeitsunfall im Jahr 2018 verantwortlich gemacht - dabei war der Ausleger eines Krans zu Boden gestürzt und hatte einen Arbeiter erschlagen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen