Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Drogen-GroßprozessDealer gibt Einblicke in Klagenfurter Drogenszene

Am Donnerstag wurde der Prozess gegen eine nigerianische Dealerbande fortgesetzt. Angeklagter bestritt ein Bandenmitglied zu sein. Zweitrichter: "Erzählen Sie uns die Wahrheit!"

Der voll besetzte Schwurgerichtssaal im Landesgericht Klagenfurt
Der voll besetzte Schwurgerichtssaal im Landesgericht Klagenfurt © Weichselbraun
 

Wegen Suchtgifthandels im großen Stil müssen sich derzeit am Landesgericht Klagenfurt 20 Schwarzafrikaner, die meisten stammen aus Nigeria, verantworten. Bereits am ersten Verhandlungstag am Dienstag gab es ein Geständnis. Am Donnerstag wurde der Großprozess vor dem Geschworenengericht fortgesetzt.

Kommentare (3)
Kommentieren
Henry44
0
10
Lesenswert?

Wie sieht es denn mit den Asylverfahren dieser Nigerianer aus?

Bei rechtskräftiger Ablehnung des Asylantrages unverzüglich ab nach Hause!

Horstreinhard
2
12
Lesenswert?

Ich hoffe, die Strafen werden sich im Sinne der Generalprävention

am oberen Ende orientieren. Und im Rahmen des humanen Strafvollzugs sollte man sie ihre Strafe in ihren Heimatländern absitzen lassen.

alher
0
0
Lesenswert?

In ihren Heimatländern

Ist es womöglich ein Kavaliersdelikt und es gibt keine Strafen.