Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tilo Berlin und Josef KircherEx-Hypo-Vorstände gehen in Berufung

Berlin legt trotz Geständnisses auch Nichtigkeitsbeschwerde ein. Sein unbedingtes Strafmaß betrug 34 Monate unbedingt.

Tilo Berlin (rechts) beruft gegen das Urteil
Tilo Berlin (rechts) beruft gegen das Urteil © APA/Michael Walcher
 

Der Hypo-Prozess um die Fairness Opinion von Vienna Capital Partners geht neuerlich an den Obersten Gerichtshof. Wie der Sprecher des Landesgerichtes Klagenfurt, Christian Liebhauser-Karl, am Freitag bekanntgab, haben die ehemaligen Hypo-Vorstände Tilo Berlin und Josef Kircher sowie der Chef von Vienna Capital Partners, Heinrich Pecina, Berufung eingelegt. Berlin hat zudem eine Nichtigkeitsbeschwerde angekündigt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen