Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grenze zu Slowenien40 Soldaten ab Samstag als Gesundheitskontrollore

Ab Freitag wird vom Bundesheer am Karawankentunnel kontrolliert, an acht weiteren Grenzübergängen in vier Bezirken stehen insgesamt rund 40 Soldaten ab Samstag im Einsatz.

© KLZ/Markus Traussnig
 

An allen Kärntner Grenzübergängen zu Slowenien wird es wieder vermehrt Gesundheitschecks geben. Von den Bezirkshauptmannschaften Villach-Land, Klagenfurt-Land, Völkermarkt und Wolfsberg ist dazu das Bundesheer für einen Assistenzeinsatz angefordert worden. Laut Militärkommando Kärnten stehen rund 40 Soldatinnen und Soldaten bereit, die von der Miliz verstärkt werden sollen. Am Freitag werden sie von den Bezirksverwaltungsbehörden für den Grenzeinsatz geschult und ab Samstag die Tätigkeiten an der Grenze unterstützen.

Kommentare (2)

Kommentieren
scionescio
13
3
Lesenswert?

Und wieder eine sinnlose Schikane (selbst bei einer Mehrzonen-Klimaanlage im Auto, lässt sich bei direktem Sonneneinfall durch eine Seitenscheibe im Stau der Anstieg der Körpertemperatur kaum vermeiden) um den Urlaub am Meer zu erschweren ...

... und die Umweltbelastung durch den Riesenstau ist auch kein Ruhmesblatt!

Civium
0
1
Lesenswert?

Verantwortlich sind die die am

Stau teilnehmen, jeder weiß dass in der derzeitigen Situation zu Kontrollen in allen Staaten Europas kommt!!
Wenn ich verreise so habe ich mich an die Verordnungen zu halten !