Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BleiburgSPÖ fordert Absage von Ustaša-Treffen

SPÖ-Justizsprecherin Sabine Schatz fordert Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) auf, dass umstrittene Treffen am Loibacher Feld in Bleiburg heuer zu verbieten.

Ustasa Treffen Kroaten-Treffen Gedenkstaette Loibacher Feld Bleiburg Mai 2019
Das Treffen findet jedes Jahr unter Polizeiaufsicht statt © Traussnig
 

Das umstrittene Kroatentreffen auf dem Loibacher Feld in Bleiburg soll dieses Jahr am 16. Mai stattfinden. Der Verein "Bleiburger Ehrenzug" hat die Veranstaltung bei der Polizei für diesen Tag angemeldet. Die SPÖ fordert Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) auf, dass Treffen zu untersagen. „Hitler-Grüße, Geschichtsverfälschung und faschistische Symbole – dieses Treffen bietet genügend Anlass und Begründung, es zu untersagen. Ich erwarte mir, dass die Zuständigen, allen voran der Innenminister, alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um zu verhindern, dass man bei dem Treffen in Bleiburg dem faschistischen Ustaša-Regime huldigt“, sagt Justizsprecherin Sabine Schatz.

Kommentare (1)

Kommentieren
Landbomeranze
10
5
Lesenswert?

Ja eh Frau Schatz!

Dieselben Typen, die sich seit zig Jahren auch unter SPÖ-Regierungen dort trafen, haben von selbigen nie ein Sterbenswörtchen eines Verbotes vernommen. Ah ja, jetzt sitzen die Türkisen dort und jetzt ist das Treffen selbstverständlich zu verbieten. Halten sie die Menschen wirklich für so blöd, dass sie ihnen die Ernsthaftigkeit ihres Begehrens abnehmen.