AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hangrutschung versichert, Mure nichtLandesrat Fellner legt sich mit Versicherungen an

Unwetterschäden lösen eine heftige Debatte aus. Katastrophenschutzreferent Daniel Fellner spricht von einer „Schmähpartie“, Versicherungen wehren sich.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Sachverständige müssen nun entscheiden, ob die Schäden von Muren oder Hangrutschungen verursacht wurden © Bezirksfeuerwehrkommando Spittal
 

Ob das eigene Haus von einem Hangrutsch oder eine Mure verwüstet wurde, dürfte Betroffenen im ersten Moment egal sein. Bei näherer Betrachtung ist der Grund des Schadens von großer Bedeutung: bei Hangrutschungen ist man versichert, bei Muren (so wie Hochwasser) aber nicht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

alfjosef
1
6
Lesenswert?

Aussagen des Landesrates sind OK! Rasche Hilfen jetzt und für die nächste Zukunft notwendig! Klarheiten für die Betroffenen sind vorrangig!

Ich finde es OK, setzt sich ein Politiker in so einer Frage für die Betroffenen ein. Die Exaktheit der möglichen Hilfestellungen unter welchem versicherungsrechtlichen Darstellungen und Finanzierungen sind für die Betroffenen wichtig und nur, was sie aus solchen Versicherungswerken für sich erwarten dürfen. Es ist eh ein Drama, sieht man sich die Schäden an und das örtliche Umfeld ebenso. Es sind wohl noch viele dramatischen Ereignisse zu befürchten. Unterm Strich: Eine "Versicherung", durch die Leistungen pro Person mag eine Lösung sein, die Möglichkeiten für die Gemeinden, die Feuerwehren und das Bundesheer sind hier besonders zu betrachten und rasche Lösungen anzustreben! Die Geldmittel der Fonds gehören erhöht und für das Heer ein "Katastrophenpaket" finanziert ! Nicht umsonst hat heute die EU eine "Klimakatastrophe" ausgerufen!

Antworten
umo10
3
5
Lesenswert?

Hoffentlich zieht das Versicherungswesen nicht in die Politik

Gesundheit muss eine staatliche Leistung bleiben, sonst sieht es trostlos aus für so manchen Bürger

Antworten
joektn
1
5
Lesenswert?

🤔

Naja in erster Linie geht es mal ums Geschäft und ich kenne durchaus Versicherungen bzw deren Vertreter die ganz bewusst nichts zahlen wollen, damit sie dann eine Prämie abgreifen können. Ab einen gewissen Wert der eingespart wird, oder wenn man sich mit den Geschädigten anderswertig einigt gibt es Prämien für die Vertreter oder Vorstand. Das ist ein Faktum. Ein Kumpel von mir war Versicherungsvertreter und wurde von seinem Vorgesetzten öfter schikaniert, weil er viel durchgehen ließ und fast jeden Schaden übernahm zur Freude der Geschädigten, zum Leid aber der Aktionäre.

Antworten
Don Papa
1
14
Lesenswert?

Mathematiker

Was glaubt Herr Fellner warum Versicherungen scharenweise studierte Mathematiker auf der Gehaltsliste haben? Die werden ja dafür bezahlt, das Risiko für die Versicherungen genau herunter zu rechnen damit am Ende auch für die Aktionäre genug übrig bleibt. Und das eine Versicherung freiwillig mehr als Notwendig bezahlt, diese Zeiten sind wohl längst vorbei. Ebenso dass ein Versicherungsvertreter irgendeinen Einfluss auf eine Auszahlung hätte, ist doch längst Geschichte (selbst erlebt). Für die Umsetzung der Ansprüche braucht man mittlerweile bereits einen eigenen Anwalt der die Versicherungsverträge durcharbeitet und auch jeden Winkelzug erkennt.

Antworten
Karl_Bucho
3
17
Lesenswert?

Fensterbruchversicherungen, aber jedoch nicht bei Kellerfenstern

solche Versicherungsbedingungen wird dem Kunden im Kleingedruckten verkauft.
solcheVersicherungsvertreter gehören wegen gewerbsmäßigen Betrug vor Gericht.

Antworten
VH7F
12
7
Lesenswert?

Die Politiker haben Bauen lassen,

Und oft fahrlässig gewidmet. Zahlen sollen jetzt wieder die anderen? Recht einfacher Ansatz?

Antworten
Ludolf
1
6
Lesenswert?

Wird ....

…. ja "fast" alles genehmigt - auch wenn`s in der roten Zone ist - wennst Geld hast - alles kein Problem ( ohne Moos nix los / alte Bauernregel )

Antworten
GustavoGans
1
22
Lesenswert?

Es gibt leider Versicherungen

Die wehren sich mit Händen und Füßen wenn es ums Zahlen geht. Gibt natürlich auch positive Beispiele.
Bei mir lag es immer am Versicherungsvertreter. Während der Eine immer auf seine Kunden geschaut hat, hat der Zweite nur alles erdenkliche getan, damit seine Versicherung nicht zahlen muss.

Antworten
MB75
6
2
Lesenswert?

@GustavoGans

Ihre Ansicht, was die Versicherungsvertreter betrifft, kann ich nachvollziehen und bedingt zustimmen. Aber bitte nicht vergessen, es gibt überall und in jeder Branche Schwarze Schafe, also bitte Vorsicht mit solcherlei Pauschalierungen!
Ihren Einleitungssatz mit den groben Anschuldigungen den Versicherern gegenüber kann man aber nicht so stehen lassen. Das wäre ja vergleichbar mit der Behauptung, dass die Hausbesitzer wissentlich solcherlei Deckungen nicht abschließen und die Lücke bewusst in Kauf nehmen, da sie sich die Zusatzprämien dafür sparen möchten.
Aber bitte: woher nehmen Sie Ihre Erfahrungswerte?

Antworten
Ludolf
2
3
Lesenswert?

Hr. Schöffmann hat vollkommen recht...

.... und Aussagen wie schäbig sollte man schon überdenken . Politiker regen sich auch über Beschimpfungen auf - aber oft zu unrecht. Erhöhung ist höhere Prämie - vielmehr wird aber auf die Versicherungsprämien als auf Deckungen geschaut - leider .
Ich wünsche den Betroffenen aber trotz allem viel Kraft in der nächsten Zeit.

Antworten
jbwh
9
11
Lesenswert?

Zuerst überprüfen dann reden oder schreiben!

Mir tun alle Betroffenen extrem leid! Und ich hoffe sie bekommen so viel Hilfe wie möglich!!!
Ich muss Hr Schöffmann jedoch in allen Punkten recht geben! Es wird nur immer erzählt was Versicherungen nicht zahlen!
Weiß irgend jemand wieviel die Versicherungen in den letzten Jahren für Katastrophenschäden gezahlt hat!? Warum schreibt man nicht über das? Was hat Politik gemacht für die Prävention? Was ist mit den seit Jahren geforderten Pflichtversicherungen in manchen Bereichen!?
Dies ist unpopulär bei den Wählern, schreien und jammern ist einfacher!

Antworten
jbwh
7
7
Lesenswert?

Zuerst überprüfen dann reden oder schreiben!

Mir tun alle Betroffenen extrem leid! Und ich hoffe sie bekommen so viel Hilfe wie möglich!!!
Ich muss Hr Schöffmann jedoch in allen Punkten recht geben! Es wird nur immer erzählt was Versicherungen nicht zahlen!
Weiß irgend jemand wieviel die Versicherungen in den letzten Jahren für Katastrophenschäden gezahlt hat!? Warum schreibt man nicht über das? Was hat Politik gemacht für die Prävention? Was ist mit den seit Jahren geforderten Pflichtversicherungen in manchen Bereichen!?
Dies ist unpopulär bei den Wählern, schreien und jammern ist einfacher!

Antworten
joektn
0
7
Lesenswert?

Geh bitte...

Jetzt tu nicht so, als wären die Versicherungen so heilig und gutmütig. Klar bezahlen sie im Schadensfall, dafür sind sie ja auch da. Aber was wieder verschwiegen wird sind die Folgen: Plötzlich wird eine deutlich höhere Prämie fällig, nach so einem Ereignis usw. Auch wenn Versicherungen bei solchen Fällen viel ausschütten, ist es immer noch nur ein Bruchteil vom Umsatz die man jedes Jahr macht. Schau dir mal an, was Versicherungen jedes Jahr für einen Gewinn schreiben. Mir ist keine Versicherung bekannt die jemals Verluste gemacht hat.

Antworten
fersler
3
8
Lesenswert?

@jbwh

gehe davon aus, dass sie im Versicherungsgeschäft tätig sind und deren Standpunkt vertreten.

als Gott sei Dank nicht Betroffener erlauben sie mir meinen, zugegeben, vereinfachten Standpunkt dazu.

warum soll man über etwas vertraglich vereinbartes viel schreiben.

man hat ja, in den Gott sei Dank vielen Jahren, wo nichts passiert ist, auch keine Offenlegung der bezahlten, aber nicht in Anspruch genommenen Prämien, gefordert.

Interessant hingegen wäre die Begründung zum Unterschied zwischen Hangrutsch und Mure, da beides ja zur Zerstörung führt.

Antworten
GordonKelz
1
4
Lesenswert?

ÜBER DIE GEWINNE....

...der Versicherungen verlieren sie dabei kein Wort, die ARMEN VERSICHERUNGEN!
Gordon Kelz

Antworten