AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Verbund senkt Stauseen abHochwasserwarnung für Kärnten ausgesprochen

Überschwemmungsgefahr wird bei Drau, Gail, Gurk und Vellach als "Mittel" eingestuft. Im Gailtal, im oberen Drautal und in den Hohen Tauern soll in den kommenden Tagen 100 bis 150 Millimeter Niederschlag pro Quadratmeter hinzukommen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In Lavamünd wird ein Spitzenabfluss von rund  1600 Kubikmeter pro Sekunde erwartet.
In Lavamünd wird ein Spitzenabfluss von rund  1600 Kubikmeter pro Sekunde erwartet. © Georg Bachhiesl
 

Der Hydrographische Dienst Kärnten hat am Donnerstag eine Hochwasserwarnung für das Wochenende veröffentlicht. Laut Wetterprognosen dürften zwei Niederschlagsfronten von Süden her durchziehen und die Schneefallgrenze auf 1500 bis 1800 Meter steigen. Die Pegel an der unteren Drau, Gurk, Glan und Vellach dürften durch die Regenmengen in den Bereich des fünf- bis zehnjährlichen Hochwassers steigen. An Bächen können lokal kleinräumig Überflutungen auftreten. Es können auch Probleme mit hohen Grundwasserständen und Hangrutschungen auftreten.

Kommentare (1)

Kommentieren
umo10
4
16
Lesenswert?

Gaildamm muss verstärkt werden!

Beim letzten Jahrhundert Hochwasser brach Gottseidank der Damm bei Tröpolach. Sonst wäre lt. expertenberechnung Fürnitz, müllnern, tschinowitsch, Maria Gail abgesoffen. Dort entsteht gerade eine 1,6 Milliarden teure neue Fabrik von Infineon! Die Politik muss die Mittel freigeben damit ÖBB, Wildbachverbauung, Land und Stadt den Damm errichten; gleich mit Geleise drauf für die S-Bahn rund um Villach, mit den Bahnhöfen Technologiepark, Bahnhof Infineon und der Verbindung mit den Bahnhöfen Warmbad und Fürnitz . Damit wäre auch das fossile Verkehrschaos in Villach gelöst

Antworten