AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mehrere Brände durch BlitzschlagHeftige Unwetter sorgten für 100 Feuerwehr-Einsätze

Vor allem in den Bezirken St. Veit, Völkermarkt und Klagenfurt-Land standen die Feuerwehren Mittwochabend im Unwettereinsatz. In Völkermarkt brannte eine Wiese nach einem Blitzschlag, in Pörtschach ein Baum.

Der Waldbrand in Kreuth konnte rasch gelöscht werden
Der Waldbrand in Kreuth konnte rasch gelöscht werden © LM Rene Pettauer
 

Heftige Unwetter, begleitet von Starkregen, Sturm und Hagel, zogen Mittwochabend über Kärnten hinweg. Laut Landesalarm- und Warnzentrale kam es zu insgesamt rund 100 Einsätzen, am stärksten betroffen waren die Bezirke St. Veit, Klagenfurt-Land und Völkermarkt.

Neben Vermurungen, Überschwemmungen, überfluteten Kellern, Stromausfällen und umgefallenen Bäumen kam es auch zu mehreren Bränden, weil Blitze in Bäume und Wiesen eingeschlagen hatten.

Feuer am Feld

In Völkermarkt mussten gegen 20 Uhr die Feuerwehren Stein im Jauntal, St. Margarethen ob Töllerberg, Völkermarkt und Tainach ausrücken, weil sich durch einen Blitzschlag ein Feld entzündet hatte. Der Brand konnte vom Grundeigentümer und dem einsetzenden Regen gelöscht werden. Die Feuerwehren löschten die Glutnester. Rund 400 Quadratmeter Getreide sind verbrannt. Kurz darauf mussten die Kameraden wieder ausrücken. In Vesielach waren Kanalschächte übergegangen. Im Einsatz standen die FF Stein im Jauntal, Peratschitzen und Rückersdorf.

In Pörtschach am Wörthersee rückten gegen 21.30 Uhr ebenfalls die Feuerwehren aus: Dort brannte ein Baum, weil ein Blitz eingeschlagen hatte. Und vermutlich durch Blitzschlag ausgelöst wurde ein Waldbrand in Kreuth ob Jenig in Hermagor. Dieser konnte rasch wieder gelöscht werden. Ausgerückt waren die Feuerwehren Hermagor, Rattendorf, Tröpolach, Waidegg, Reisach und Spittal mit insgesamt 60 KameradInnen.

Im Bezirk St. Veit an der Glan waren die Feuerwehren Treffelsdorf und Obermühlbach-Schaumboden in Frauenstein im Einsatz. Bäche traten über die Ufer und es kam zu Verklausungen. Mehrere Gebäude standen unter Wasser.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen